Die TSG Hoffenheim ​muss in den kommenden Wochen auf Kerem Demirbay verzichten, wie der Verein am Sonntagmittag mitteilte. Der Mittelfeldspieler zog sich ​in der gestrigen Partie gegen Hertha BSC eine Außenband-Ruptur und einen Syndesmose-Anriss im rechten Sprunggelenk.

​​Bereits in der 16. Minute kam es in der Partie zu dieser unschönen Szene: Der Berliner Jordan Torunarigha erwischte Kerem Demirbay so unglücklich auf dem Knöchel, dass das Gelenk des Nationalspielers einknickte. Direkt im Anschluss wurde der 24-Jährige ins Berliner Martin-Luther-Krankenhaus eingeliefert. Eingehende Untersuchungen folgten im Heidelberger Ethianum, die den ersten Verdacht bestätigten.


"Das ist keine gute Nachricht, wenngleich auch eine noch schlimmere Verletzung zu befürchten war", sagte Julian Nagelsmann und fügte hinzu, dass man "Kerem mit allem was uns zur Verfügung steht zu unterstützen, um schnellstmöglich wieder fit zu werden."