Daniel Opare wurde am Samstag überraschend vom FC Augsburg freigestellt. Der Rechtsverteidiger habe wiederholt gegen den Verhaltenskodex der Fuggerstädter verstoßen und wurde daher vom Verein vor die Tür gesetzt. Trotz seiner Suspendierung wünschte der Ghanaer seinen (Ex-)Mitspielern viel Glück für die Bundesliga-Partie gegen Frankfurt.


Trubel beim FC Augsburg. Daniel Opare wurde nach ​wiederholtem Fehlverhalten von den Süddeutschen vor die Tür gesetzt und darf sich einen neuen Verein suchen. Der Außenverteidiger, dessen Vertrag in der Fuggerstadt im Sommer ohnehin ausgelaufen wäre, scheint die Suspendierung leicht hin zu nehmen. Via Instagram wünschte er seinen ehemaligen Kollegen viel Glück für die anstehende Partie gegen Eintracht Frankfurt: "MatchDay ⚽️ All the best in today’s game guys", lautete die Botschaft des 27-Jährigen.

Wirklich schwer dürfte ihm der Abschied aus Augsburg ohnehin nicht fallen, traf sich Opare doch schon bereits in der vergangenen Woche mit Christian Heidel und Domenico Tedesco, ​um die Weichen für einen Wechsel im Sommer zum FC Schalke 04 zu stellen. Der Transfer könnte nun schneller über die Bühne gehen, als erwartet. Eine Zukunft beim FC Augsburg hat der 27-Jährige in jedem Fall nicht mehr.