​Es war neben den beiden Gegentoren der dritte Schockmoment der United-Begegnung im Wembley gegen Tottenham:​ Nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung musste Mittelfeldstar Marouane Fellaini den Platz unter Schmerzen wieder verlassen und man konnte bereits Schlimmes erahnen. Nun gab es eine Diagnose – und diese hätte schlechter kaum ausfallen können.


Wie die „Red Devils“ nun bekannt gaben, wurde der 30-Jährige bereits erfolgreich am äußeren Meniskus operiert und wird der Mannschaft von José Mourinho rund zwei Monate lang fehlen. Erst Mitte Januar war Fellaini nach einer langfristigen Knieverletzung, durch die er alleine neun Premier-League-Begegnungen verpasste, zurückgekehrt.

Ungeachtet der inzwischen fast dramatischen Verletzungshistorie des Belgiers gilt es in den kommenden Wochen und Monaten auch, die Weichen für die kommende Saison zu stellen. Das aktuelle Arbeitspapier Fellainis endet im kommenden Sommer und bisherige Verhandlungen endeten ergebnislos.


Erst im Dezember wurde berichtet, dass Fellaini ein Angebot Uniteds zur Vertragsverlängerung abgelehnt hätte. Der ehemalige Everton-Spieler hierzu: „Manchester hat mir ein Angebot vorgelegt und ich denke, es wird ein weiteres folgen. Ich weiß noch nicht, ob ich es annehmen werde. Wir werden sehen. Ich habe mit Mourinho darüber gesprochen. Der Trainer ist jemand, der die Entscheidung von Spielern respektiert.“


Fellaini wechselte im Sommer 2013 für 32,4 Millionen Euro ins Old Trafford und kam in bislang wettbewerbsübergreifend 149 Begegnungen (19 Tore/10 Assists) zum Einsatz.