HANOVER, GERMANY - JANUARY 28:  Andre Breitenreiter, head coach of Hannover looks on during the Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Wolfsburg at HDI-Arena on January 28, 2018 in Hanover, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Hannover 96: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den Hamburger SV

Am Sonntag (18.00 Uhr) trifft Aufsteiger Hannover 96 im Volksparkstadion auf den Hamburger SV. Die Hannoveraner sind weiterhin souverän auf dem zehnten Tabellenplatz und haben zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, der derzeit von Werder Bremen belegt wird. Gegen die Mannschaft von Neu-Trainer Bernd Hollerbach dürfte es alles andere als ein Spaziergang für  Breitenreiter werden, der trotz der jüngsten Niederlage in Wolfsburg wohl nicht viel rotieren wird. Im Folgenden präsentieren wir die voraussichtliche Aufstellung von Hannover 96 für das Spiel gegen den Hamburger SV.

1. Philipp Tschauner

Philipp Tschauner wird auch gegen den Hamburger SV das Tor von Hannover 96 hüten, das machte Trainer Andre Breitenreiter auf der Pressekonferenz vor der Partie deutlich. Der 32-Jährige stand in der bisherigen Saison 19 Mal zwischen den Pfosten und konnte lediglich fünf Mal die weiße Weste wahren. In der Bundesliga musste Tschauner 24 Mal hinter sich greifen und wird darauf hoffen, endlich wieder die Null halten zu können.

2. Waldemar Anton

Seit der vergangenen Saison ist Waldemar Anton endgültig in Hannover angekommen. Das Eigengewächs, das seit fast zehn Jahren für die Niedersachsen spielt, stand in der Bundesliga bisher an 19 Spieltagen auf dem Platz und verpasste dabei keine Einsatzminute. Der Marktwert des 21-Jährigen stieg zuletzt auf 6,5 Millionen Euro an, Tendenz steigend. Sollte er weiterhin gute Leistungen abliefern, könnte Anton bald auch für andere Vereine interessant werden.

3. Josip Elez

Josip Elez ist der einzige prominente Winterneuzugang von Hannover 96. Der 23-jährige Innenverteidiger wurde bis Saisonende von HNK Rijeka ausgeliehen, wo er 13 Mal in der ersten kroatischen Liga zum Einsatz kam. Gegen Wolfsburg feierte Elez sein Debüt in der Bundesliga und wird darauf hoffen, auch in Hamburg wieder von Anfang an auf dem Platz zu stehen.

4. Salif Sané

Salif Sané gehört seit Jahren zum Stammpersonal von Hannover 96. Der 27-Jährige wurde in der Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, doch die sportlichen Verantwortlichen wollen ihren Leistungsträger auf keinen Fall ziehen lassen. Auch in dieser Saison ist Sané nicht aus der Anfangsformation wegzudenken und stand jedem seiner Einsätze über 90 Minuten auf dem Platz.

5. Julian Korb

Im Sommer wechselte Julian Korb zu Hannover 96. Der 25-jährige Außenverteidiger spielte zuvor elf Jahre lang für Borussia Mönchengladbach, war dort jedoch letzten Endes außen vor und suchte in der Mannschaft von Andre Breitenreiter eine neue Herausforderung. Dass sich der Schritt zum Aufsteiger gelohnt hat, spiegelt sich in den Leistungsdaten wider: Korb stand in insgesamt 19 Partien auf dem Platz und entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler und kommt meist auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz und konnte neben einem Tor auch zwei Vorlagen erzielen. Gegen Wolfsburg fehlte er aufgrund einer Gelbsperre, doch in Hamburg dürfte Korb wieder auf dem Platz stehen.

6. Iver Fossum

Iver Fossum dagegen hatte bis vor wenigen Wochen einen schweren Stand in Hannover. Der norwegische U-21 Nationalspieler kam erst am neunten Spieltag zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison, was zunächst auch das einzige Mal sein sollte, dass er für die Profis auf dem Platz stand. Seit dem 16. Spieltag kommt Fossum jedoch regelmäßig zum Einsatz und stand in den vergangenen beiden Spielen gegen Schalke und Wolfsburg in der Startelf. Sollte Breitenreiter weiter auf ihn setzen, wäre es gegen Hamburg das insgesamt fünfte Mal, dass Fossum von Anfang an in die Partie geht.

7. Pirmin Schwegler

Ähnlich wie Julian Korb war auch Pirmin Schwegler in der vergangenen Saison bei seinem vorherigen Verein nicht gefragt. In der Mannschaft von TSG Hoffenheim kam der Schweizer nur zehn Mal in der Bundesliga zum Einsatz und wagte dann den Sprung zu Hannover 96. Unter Breitenreiter ist er Stammspieler im zentralen Mittelfeld und kommt in der Bundesliga auf 17 Einsätze, in denen er drei Torvorlagen erzielte.

8. Matthias Ostrzolek

Matthias Ostrzolek trifft am Sonntag auf seinen Ex-Verein. Der gebürtige Bochumer spielte von 2014 bis 2017 für den HSV, entschied sich letzten Endes jedoch gegen eine Vertragsverlängerung und wechselte im Sommer zu Hannover 96. Rein sportlich betrachtet scheint die Entscheidung, sich dem Aufsteiger anzuschließen, völlig richtig gewesen zu sein. Ostrzolek ist Stammspieler auf der linken Seite und steht mit den Niedersachsen tabellarisch gesehen in einer komfortableren Position als der HSV. Dass Breitenreiter auf den 27-Jährigen verzichtet, erscheint mehr als unwahrscheinlich.

9. Felix Klaus

Im Sommer wechselt Felix Klaus zum VfL Wolfsburg, will bis dahin jedoch noch weiterhin alles für Hannover 96 geben - was die Niedersachsen mit Sicherheit begrüßen werden. Im Offensivspiel ist Klaus elementar und ist mit zwei Toren und sechs Vorlagen einer der Top-Scorer im Trikot der '96er'. In den vergangenen sieben Partien war der 25-Jährige an sechs Toren beteiligt und wird auch gegen den Hamburger SV ein wichtiger Bestandteil hinter den Spitzen sein.

10. Niclas Füllkrug

Niclas Füllkrug hatte zu Beginn einige Ladehemmungen. Der 24-Jährige erzielte erst im Oktober sein erstes Saisontor, durfte beim 2:1-Sieg gegen den FC Augsburg jedoch doppelt jubeln. Seitdem konnte Füllkrug sieben weitere Treffer erzielen, von denen allein vier zum Rückrundenauftakt erzielt wurden. Trotz eines grippalen Infekts dürfte Füllkrug auch gegen Hamburg wieder auf dem Platz stehen und darum bemüht sein, sein zehntes Saisontor zu erzielen.

11. Martin Harnik

Bei Martin Harnik verläuft die Saison andersherum. Der 30-Jährige erwischte einen guten Start in die Saison und stand nach sieben Spieltagen bei fünf Toren. Seitdem ist jedoch nur ein weiterer Treffer dazugekommen, womit Harnik nichtsdestotrotz mit sechs Toren auf Platz zwei der Torschützenliste steht. Ob er gegen den HSV in der Startaufstellung stehen wird ist nicht sicher, doch insgesamt sammelte Harnik bereits 20 Einsätze in dieser Saison und erwies sich als zuverlässiger Rückhalt für Andre Breitenreiter.