Panagiotis Retsos gehört zu den verheißungsvollsten Talenten der Zukunft.​ Der 19-jährige Grieche konnte in seinem ersten halben Jahr in Leverkusen überzeugen und gehörte schon vorher bei Olympiakos Piräus zu den Leistungsträgern der Mannschaft. Nun wurde er in seiner Heimat gleich zweifach ausgezeichnet.

Rund 17,5 Millionen Euro nahm Bayer 04 Leverkusen im Sommer in die Hand, um Panagiotis Retsos zu verpflichten. Für den Innenverteidiger und griechischen Nationalspieler bedeutete der Schritt in die Bundesliga das erste Engagement bei einem ausländischen Verein, spielte er zuvor von 2004 bis 2008 für Thyella Agiou Dimitriou, ehe er im Alter von zehn Jahren in die Jugendabteilung von Olympiakos Piräus wechselte.

​"
Panagiotis ist ein junger Profi mit besonderen Anlagen und passt perfekt in unser Anforderungsprofil. Er ist eine Investition in die Zukunft des Vereins", ​schwärmte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler im August über den In​nenverteidiger, dessen Verpflichtung kurz zuvor vermeldet wurde. Doch schon in dieser Saison gehört Retsos zum Stammpersonal von Heiko Herrlich und sammelte bislang 14 Einsätze, in denen er nicht nur als Innen-, sondern auch als Außenverteidiger eingesetzt wurde.

Dass sich das Talent in Leverkusen durchsetzen würde, ahnte Griechenlands Nationaltrainer Michael Skibbe bereits im Sommer: "Ich bin mir sicher, dass er in Leverkusen seinen Weg gehen wird. Panagiotis ist ein ganz ausgeglichener Spieler", so der 52-Jährige laut Eurosport. "Stark im Kopfball, er spielt gute Pässe und hat sehr gute Anlagen. Bei Olympiakos gehörte er immer zu den Leistungsträgern", führte der Ex-Trainer von Bayer Leverkusen (2005 bis 2008) fort. ​Seine Leistungen lassen aufhorchen, weswegen in den vergangenen Tagen immer wieder über das Interesse europäischer Topklubs an Retsos berichtet wurde - ​so sei aktuell sogar der FC Barcelona an einer baldigen Verpflichtung des 19-Jährigen interessiert

​​Mittlerweile erhält Retsos allerdings nicht nur Anerkennung von den Verantwortlichen in Leverkusen: Wie der Verein heute mitteilte, wurde der Abwehrspieler in seiner Heimat nicht nur zum "Youngster des Jahres" gewählt, sondern steht ebenfalls im "Team des Jahres". Retsos freute sich sichtlich über die Auszeichnungen, wird jedoch darauf hoffen, in Leverkusen so schnell wie möglich wieder auf den Platz zurückzukehren. 


Zu Beginn der Rückrunde kam er lediglich auf einen Kurzeinsatz beim 4:1-Auswärtssieg in Hoffenheim, als er in der zweiten Halbzeit für Lars Bender eingewechselt wurde und das vierte Tor der Leverkusener durch Lucas Alario vorbereitete. Sollte seine Entwicklung jedoch weiterhin schnell voranschreiten, dürfte er bald nicht mehr aus der Viererkette der 'Werkself' wegzudenken zu sein.