BREMEN, GERMANY - JANUARY 27: Florian Kohfeldt, coach of Bremen, points and gestures during the Bundesliga match between SV Werder Bremen and Hertha BSC at Weserstadion on January 27, 2018 in Bremen, Germany. (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Schalke 04

Im vierten Anlauf will der SV Werder Bremen den ersten Sieg des Jahres einfahren und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Am Samstagnachmittag hängen die Trauben in Gelsenkirchen allerdings ziemlich hoch. Der folgenden Startelf könnte Werder-Coach Florian Kohfeldt sein Vertrauen schenken. 

11. TW: Jiri Pavlenka

Seit dem vergangenen Sommer ist Pavlenka die Nummer eins der Grün-Weißen. Drei Millionen Euro Ablöse legte Werder für den Schlussmann von Slavia Prag auf den Tisch. Mit der Verpflichtung des Tschechen haben die Bremer einen Volltreffer gelandet. Der 25-Jährige erwies sich bislang als starker Rückhalt. 

10. LV: Ludwig Augustinsson

Der schwedische Nationalspieler ist auf der linken Abwehrseite gesetzt. In den nächsten Monaten muss sich Augustinsson dem Konkurrenzkampf mit Marco Friedl stellen. Das Eigengewächs des FC Bayern München wechselte in der abgelaufenen Transferperiode auf Leihbasis an die Weser.

9. IV: Milos Veljkovic

Im Abwehrzentrum gibt es für die beiden Platzhirsche Veljkovic und Niklas Moisander ebenfalls neue Konkurrenz. Am Deadline Day wurde Sebastian Langkamp von Hertha BSC verpflichtet. "Er ist auf gar keinen Fall ein reiner Backup. Er sollte klare Ambitionen haben, zur Startelf zu gehören", sagte Werder-Coach Kohfeldt über den Neuzugang. In Gelsenkirchen wird der Übungsleiter wohl auf sein eingespieltes Innenverteidiger-Duo setzen. 

8. IV: Niklas Moisander

In den ersten Wochen der laufenden Saison fehlte der Finne verletzungsbedingt. Ein Muskelfaserriss zwang den Innenverteidiger zu einer rund zehnwöchigen Pause. Am sechsten Spieltag feierte Moisander sein Comeback und verpasste seitdem keine einzige Spielminute.

7. RV: Theodor Gebre Selassie

Auf der rechten Abwehrseite liefern sich Gebre Selassie und Robert Bauer einen heißen Konkurrenzkampf. Letztgenannter musste am vergangenen Spieltag mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Gegen Schalke 04 wird Übungsleiter Kohfeldt wohl erneut den 31-Jährigen von Beginn an auflaufen lassen. 

6. DM: Philipp Bargfrede

Der Platz im defensiven Mittelfeld ist im Normalfall für Bargfrede reserviert. Allerdings musste das Eigengewächs mit dem Training aussetzen und ist für die Partie fraglich.


Sollte es bei Bargfrede nicht reichen, könnte Florian Kainz in die Startelf rutschen. Zltako Junuzovic würde dann eine der zentralen Positionen übernehmen.

5. ZM: Maximilian Eggestein

Der 21-Jährige stammt wie Bargfrede aus der eigenen Jugend und hat sich im vergangenen Jahr erfolgreich im Profikader etabliert. "Mittlerweile denke ich, dass ich richtig angekommen bin", sagte Eggestein in einem Interview mit der Nordwest Zeitung. In der laufenden Saison durfte der Youngster an 17 Spieltagen von Beginn an ran.  

4. ZM: Thomas Delaney

Der dänische Nationalspieler ist nicht nur einer der wichtigsten Leistungsträger, sondern zählt auch zu den großen Dauerbrennern. Delaney verpasste nur einen Spieltag und stand an den restlichen 19 jeweils über die volle Distanz auf dem Platz. Einen Treffer sowie eine Torvorlage steuerte der 26-Jährige bei.  

3. LM: Zlatko Junuzovic

Der Kapitän ist eigentlich im zentralen Mittelfeld zu Hause. In den vergangenen Partien wurde der 30-Jährige jedoch häufig auf dem Flügel eingesetzt. Der Österreicher steht vor einer ungewissen Zukunft. Junuzovic ist einer von insgesamt sieben Spielern im Kader, deren Verträge im kommenden Sommer auslaufen. 

2. RM: Jerome Gondorf

Sportchef Frank Baumann präsentierte am Deadline Day Milot Rashica als Ersatz für den verletzten Fin Bartels. Werder-Coach Kohfeldt ließ offen, ob der Neuzugang in Gelsenkirchen von Beginn an auflaufen wird. Ein Startelf-Einsatz dürfte wohl noch zu früh kommen, weshalb Gondorf die erste Wahl für die rechte Außenbahn sein dürfte. 

1. MS: Max Kruse

Der letzte freie Platz in der Anfangsformation ist für Kruse vorgesehen. Der Angreifer gilt als einer der großen Hoffnungsträger. Gegen die Königsblauen wird der 29-Jährige alles daran setzen, um seine persönliche Durststrecke zu beenden. Der Ex-Wolfsburger blieb in den vergangenen fünf Ligaspielen ohne eigenen Treffer.