Bayern Munich's German head coach Jupp Heynckes reacts during the German first division Bundesliga football match, Bayern Munich v TSG 1899 Hoffenheim, on January 27, 2018 in Munich, southern Germany. / AFP PHOTO / Gunter SCHIFFMANN / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
        (Photo credit should read GUNTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images)

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Mainz 05

Nach zwei Heimspielerfolgen in Serie muss der FC Bayern am Samstag auswärts in Mainz antreten (15.30 Uhr). Während der Rekordmeister weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze zieht, kämpfen die Rheinhessen um den Klassenerhalt. Im Training hatte Jupp Heynckes unter der Woche einige Blessuren zu verzeichnen. David Alaba ist noch fraglich, Sandro Wagner und Keeper Sven Ulreich sind dagegen rechtzeitig fit. Definitiv ausfallen wird Arturo Vidal. Den Chilenen hat eine Magen-Darm-Grippe erwischt, wie Heyneckes auf der Pressekonferenz am Freitag bestätigte.


So könnte die Startelf der Bayern in Mainz aussehen:

11. Sven Ulreich

Sven Ulreich musste unter der Woche nach einem Schlag auf den rechten Ellenbogen im Training behandelt werden. Der Einsatz des 29 Jahre alten Schlussmanns in Mainz ist aber wohl nicht gefährdet. Ulreich wird wie gewohnt Manuel Neuer zwischen den Pfosten der Bayern vertreten.

10. Joshua Kimmich

Rechts in der Viererkette wird Joshua Kimmich wie schon bei den Heimspielen gegen Bremen und Hoffenheim beginnen. Zum Rückrundenauftakt in Leverkusen wurde Kimmich noch geschont. Gegen die TSG gelang dem 22-jährigen Nationalspieler bereits seine siebte Torvorlage in der laufenden Bundesliga-Sasion.

9. Jérôme Boateng

Weltmeister Jérôme Boateng scheint rechtzeitig zum Saisonendspurt wieder zur alter Stärke zurückzufinden. Der 29-Jährige verpasste in den vergangenen sieben Liga-Spielen keine Minute und wird wohl auch in Mainz wieder in der Startelf stehen. Gegen Hoffenheim erzielte er sein erstes Bundesliga-Tor seit November 2013.

8. Mats Hummels

Boatengs Weltmeister-Kollege Mats Hummels dürfte sein Comeback feiern und gegen Mainz zum ersten Mal in diesem Jahr auflaufen. Seine Adduktorenprobleme hat der 29-Jährige überwunden. Niklas Süle muss für Hummels auf der Bank Platz nehmen, könnte am Dienstag im Pokal gegen Paderborn aber schon wieder ins Team zurückkehren.

7. Juan Bernat

David Alaba hat sich am Donnerstag "im Training das Becken verrissen. Da wird man heute sehen, wie er sich fühlt", sagte Heynckes am Freitag auf der PK. Die Trainer-Ikone wird auch bei Alaba wohl an seinem Credo festhalten und kein Risiko eingehen. Juan Bernat ist die erste Alternative für den Österreicher und dürfte in Mainz zu seinem vierten Startelf-Einsatz in der laufenden Bundesliga-Spielzeit kommen.

6. Javi Martinez

Javi Martinez ist nach seinem grippalen Infekt wieder einsatzfähig und wird auf der 'Sechs' in die Startelf zurückkehren. Der 29 Jahre alte Spanier ist unter Heynckes im defensiven Mittelfeld gesetzt und verleiht den Bayern die nötige Balance zwischen Defensive und Offensive. 

5. James Rodriguez

Im Mittelfeld der Bayern tummelt sich jede Menge Qualität. Gegen Hoffenheim konnte sich Heynckes leisten, James Rodriguez auf der Bank zu lassen. Der Kolumbianer war zuvor in denn ersten beiden Spielen der Rückrunde an vier Treffern direkt beteiligt. In Mainz wird er wieder im zentralen Mittelfeld auflaufen.

4. Kingsley Coman

Auf dem Flügeln herrscht derzeit ein echter Dreikampf zwischen den etablierten "Häuptlingen' Arjen Robben und Franck Ribery mit Youngster Kingsley Coman. Der 21-jährige Franzose erzielte gegen Hoffenheim seinen dritten Saisontreffer und war in der Offensive der auffälligste Akteur bei den Bayern. Deshalb könnte er erneut in der Startelf stehen und Robben eine Pause bekommen. Der Niederländer spielte zuletzt eher unauffällig.

3. Thomas Müller

Neben James wird auch Thomas Müller voraussichtlich wieder in die Anfangsformation zurückkehren und die Bayern als Kapitän aufs Feld führen. Die beiden präsentieren sich Anfang des Jahres als kongeniales Duo. James Lupfer-Pass auf Müller, der gegen Werder zum 4:2-Endstand vollendete ist das perfekte Beispiel für das gute Verständnis zwischen den beiden.

2. Franck Ribery

Der "ewige Franck" könnte mit seinem designierten Nachfolger Kingsley Coman in Mainz die Flügelzange der Bayern bilden. Mit seinem Tor in Leverkusen und einer ordentlichen Leistung gegen Bremen präsentiert sich der 34-Jährige aktuell in guter Verfassung. Vergangenen Samstag gegen Hoffenheim erhielt Ribery eine Pause.

1. Sandro Wagner

Erhält Sandro Wagner in Mainz seine erste Chance in der Startelf? Angesichts der englischen Woche mit dem Pokalspiel am Dienstag in Paderborn könnte Top-Torjäger Robert Lewandowski geschont werden und Wagner ins Team kommen. Trotz der leichten Kapselverletzung, die sich der Nationalstürmer unter der Woche im Training zuzog, ist sein Einsatz nicht gefährdet.