​Der Deadline-Day liefert jedes Jahr aufs neue kuriose Geschichten. Mal fällt der Drucker aus und mal wird eine E-Mail zu spät abgeschickt. Doch was am 31. Januar in Anderlecht passierte, ist neu. Aleksandar Mitrovic absolvierte auf dem Trainingsgelände des RSC Anderlecht einen Medizincheck, nur wechselte der Serbe gar nicht nach Belgien.


Der Wechsel von Aleksandar Mitrovic von Newcastle United zum RSC Anderlecht galt schon so gut wie in trockenen Tüchern. Der Mittelstürmer hatte am Mittwoch bereits seine Zelte in England abgebrochen und war auf dem Trainingsgelände von Anderlecht eingetroffen.


In Belgien angekommen dann jedoch der Schock für den 23-Jährigen: RSC nahm kurzerhand Abstand von der Verpflichtung des Angreifers. Grund hierfür war, dass der belgische Serienmeister keinen Abnehmer für ihren Stürmer Lukasz Teodorczyk gefunden haben. Ohne die eingeplanten Einnahmen durch den Verkauf des Polen,​ an dem auch der Hamburger SV interessiert war, konnten die Belgier den Transfer von Mitrovic nicht stemmen.

Doch das Umfeld des Newcastle-Profis reagierte schnell und fand mit dem FC Fulham innerhalb von wenigen Studen einen neuen Abnehmer. Um keine Zeit im Flieger zu vergeuden absolvierte der 33-fache serbische Nationalspieler den Medizincheck für die 'Cottagers' einfach auf dem Trainingsgelände von Anderlecht. Am Abend wurde er dann bereits als Neuzugang des englischen Zweitligisten präsentiert.


Auch für den RSC nahm die Geschichte ein gutes Ende. Mit Lazar Markovic konnte man auf die Schnelle noch einen Offensivspieler vom FC Liverpool loseisen. Der 23-Jährige soll laut belgischen Medien dabei um einiges preiswerter als sein Landsmann gewesen sein.