​Keine Verstärkungen im Winter, dafür aber im Sommer: wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, plant Real-Präsident Florentino Pérez einen Großangriff und eine Umstrukturierung des Kaders, um seinen Verein weiterhin auf europäischem Top-Level zu halten, nachdem die Meisterschaft und der spanische Pokalsieg in der aktuellen Saison abgehakt sind.


Bekanntlich wurde der Name Neymar bereits hinlänglich in Madrid diskutiert. Der Brasilianer soll allerdings kein Thema für den Sommer 2018, eher für den Sommer darauf, im Jahr 2019 sein. Der PSG-Besitzer soll zuletzt betont haben, Neymar könne den Klub verlassen, wenn er mit der Mannschaft die Champions-League-Trophäe gewonnen habe.

Newport County v Tottenham Hotspur - The Emirates FA Cup Fourth Round

Würde gehörigen Druck auf Karim Benzema ausüben: Harry Kane (31 Einsätze, 30 Tore, drei Vorlagen in dieser Spielzeit).


Viel mehr sollen sich die 'Königlichen' mit Harry Kane und Eden Hazard beschäftigen. Zwei der gefragtesten und besten Spieler der englischen Premier League stehen nämlich im Fokus der Madrilenen und sollen, so der Wunsch des Präsidenten, im kommenden Sommer im Bernabéu auflaufen. Im Zuge des überhitzten Marktes weiß Pérez wohl schon, welche finanziell anspruchsvollen Aufgaben auf ihn warten, doch nach der kürzlichen Enthaltsamkeit auf dem Transfermarkt sollen ihm 300 Millionen Euro zur Verfügung stehen.


Harry Kane ist momentan wohl einer der besten Neuner der Welt und würde in der Hauptstadt gehörig Druck auf Karim Benzema ausüben, der derzeit vergeblich nach seiner Form sucht. Das spanische Blatt schreibt allerdings von einem "Krieg", den Pérez mit Tottenham-Boss Daniel Levy austragen müsste, denn dieser gilt als harter Verhandlungspartner. Dieser soll Kane aktuell eine lukrative Vertragsverlängerung angeboten haben, um ihn über 2022 hinaus in London zu halten.

Chelsea v Newcastle United - The Emirates FA Cup Fourth Round

Reals nächster Superstar? Hazard (34 Einsätze, zwölf Tore, neun Vorlagen in dieser Spielzeit) wird mit den Madrilenen in Verbindung gebracht.


Bei Eden Hazard könnten die Wege hingegen kürzer sein: Hazards Vater hatte das Interesse seines Sohnes an einem Engagement in Madrid erst kürzlich bestätigt. Hazard, dessen Vertrag 2020 ausläuft, will am Ende der Saison über seine Zukunft entscheiden. Zinédine Zidane soll ein großer Befürworter des Offensiv-Stars sein. Hazard habe bereits mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung mit einem Wochengehalt von 340.000 Euro ausgeschlagen, heißt es. Ob beide Spieler letzten Endes wirklich in die spanische Hauptstadt wechseln werden, bleibt abzuwarten.