Das Winter-Transferfenster ist geschlossen und damit steht fest: Real Madrid hat sich dazu entschieden, die derzeit kriselnde Mannschaft nicht zu verstärken. Wenn es nach einem deutschen ehemaligen Madridista geht, ein Fehler.


FBL-ESP-LIGA-VALENCIA-REALMADRID

Sucht seine Form in dieser Spielzeit noch vergeblich: Karim Benzema.



'Los Blancos' sind in Aufruhr: 19 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Barcelona, in der Copa del Rey bereits ausgeschieden. Die Saison könnte für die 'Königlichen' in einem Debakel enden, die Hoffnungen ruhen nun auf der UEFA Champions League. Von dieser Krise sind auch die Offensiv-Akteure des amtierenden spanischen Meisters betroffen. Karim Benzema scheint nach seiner Verletzung einfach nicht in Fahrt kommen zu wollen. 14 Einsätze in 'La Liga', zwei Tore und drei Vorlagen, so die Bilanz des sonst so treffsicheren Franzosen. Insgesamt kommt er auf 23 Einsätze in allen Wettbewerben mit sechs Toren und vier Vorlagen. 

Bodo Illgner of Real Madrid in action

Von 1996 bis 2001 für Real Madrid aktiv: Bodo Illgner.



Einer, der sich deswegen offenbar Verstärkungen gewünscht hätte, ist Bodo Illgner. Der 50-jährige Ex-Torwart, der in seiner Karriere zehn Jahre für den 1. FC Köln und von 1996 bis 2001 schließlich für Real Madrid spielte und dort zwei Meisterschaften und zwei Champions-League-Titel gewann, äußerte sich nun via Twitter zur Transfer-Thematik bei Real Madrid.

Der Weltmeister von 1990 ließ verlauten: "Eine verlorene Möglichkeit, frische Luft reinzubringen und Benzema etwas unter Druck zu setzen." Letztlich wird der ohnehin häufig kritisierte Benzema seine Chancen in der Restsaison nutzen müssen. Nach dem Abgang von Álvaro Morata herrscht eine Stürmer-Not im Kader von Real, da Borja Mayoral den Anforderungen zuletzt nicht entsprach. Im Sommer könnte sich in Madrid demnach etwas tun. In diesem Atemzug wird bereits 'Spurs'-Star Harry Kane genannt.