STUTTGART, GERMANY - JANUARY 27:  Head coach Domenico Tedesco of Schalke celebrates after the Bundesliga match between VfB Stuttgart and FC Schalke 04 at Mercedes-Benz Arena on January 27, 2018 in Stuttgart, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Schalke 04: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Werder Bremen

Im Heimspiel gegen den Tabellen-17. aus Bremen will Schalke 04 den zweiten Sieg 2018 und damit in den Champions-League-Rängen bleiben. Änderungen im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg in Stuttgart sind am Samstag gegen Werder (15.30 Uhr) nur in der Offensive zu erwarten. Es sei denn, Leon Goretzka fällt aus. Der Nationalspieler konnte in dieser Woche wegen Hüftproblemen nur dosiert trainieren, wie Trainer Domenico Tedesco auf der Pressekonferenz vor der Partie verriet.


So könnte die Startelf der 'Knappen' aussehen:

11. Ralf Fährmann

Der Schalker Kapitän und Nummer eins zwischen den Pfosten hielt seinen Kasten beim 2:0-Sieg in Stuttgart zum sechsten Mal in dieser Bundesliga-Spielzeit sauber. Gegen das abstiegsbedrohte Werder soll das zum siebten Mal gelingen. In der stabilen Schalker Defensive ist der 29-Jährige ein großer Rückhalt.

10. Thilo Kehrer

Zum Rückrundenstart in Leipzig hatte Thilo Kehrer den Zweikampf um den Platz rechts in der Dreierkette gegen Benjamin Stambouli verloren. Schon im Heimspiel gegen Hannover konnte der U21-Europameister diesen aber wieder zurückerobern. Mit zwei soliden Auftritten gegen die Aufsteiger aus Hannover und Stuttgart dürfte er seinen Platz in der Startelf behaupten.

9. Naldo

In der Mitte ist Abwehrchef Naldo gesetzt. Der 35 Jahre alte Brasilianer erzielte in Stuttgart die 1:0-Führung und lieferte die nächste Glanzleistung ab. Mit seinem fünften Saisontreffer ist Naldo der torgefährlichste Abwehrspieler der Liga. Mit vier gelben Karten auf dem Konto ist allerdings Vorsicht geboten - eine Sperre droht.

8. Matija Nastasic

Als Linksfuß besitzt Matija Nastasic auf der linken Innenverteidiger-Position ein Alleinstehungsmerkmal im Schalker Kader. Der serbische Nationalspieler ist auch deshalb akutell absolut gesetzt und verpasste in den letzten sechs Begegnungen keine Bundesliga-Minute. Gegen Bremen wird er erneut links neben Naldo beginnen.

7. Daniel Caligiuri

Beim letzten Heimspiel gegen Hannover fehlte Daniel Caligiuri und wurde durch Alessandro Schöpf vertreten. In Stuttgart kehrte der Deutsch-Italiener wieder in die Startelf zurück und lieferte eine gewohnt solide Leistung ab. Auf dem rechten Flügel ist der 30-Jährige unter Tedesco erste Wahl.

6. Bastian Oczipka

Trotz der erneuten Leihe von Abdul Rahman Baba bleibt Bastian Oczipka auf dem linken Flügel gesetzt. Der 29-Jährige besticht vor allem durch seine enorme Konstanz und hat bislang nur ein Spiel wegen eines Infekts verpasst. Ansonsten spielt Oczipka bei Tedesco immer durch.

5. Max Meyer

Im zentralen Mittelfeld hat sich "Feingeist" Max Meyer als defensiver Abräumer etabliert. Der zweite U21-Europameister im Schalker Team machte in Stuttgart das nächste starke Spiel und gewann 82 Prozent seiner direkten Duelle. In dieser Form ist Meyer aus der Startelf nicht wegzudenken.

4. Leon Goretzka

Tedesco veränderte in Stuttgart das System leicht. Neben Meyer agierte Goretzka aus einer etwas tieferen Position. In der Offensive rückte der Schalke-Coach von seiner nominellen Doppelspitze ab und agierte eher mit einem Trio, bei dem Franco Di Santo den Mittelstürmer gab. Schalke spielt jedoch sehr flexibel in der Offensive - die Veränderungen machen nur Nuocen aus. Gegen Bremen könnte Tedesco bei einer Art 3-4-3-Formation bleiben.


Sollte Goretzka aufgrund seiner Hüftprobleme wiedererwartend ausfallen, könnte plötzlich Nabil Bentaleb wieder zum Thema werden. Der Algerier habe in dieser Woche "supergut trainiert", wie Tedesco betonte. Seit Ende Oktober wartet Bentaleb nun schon auf einen Einsatz.

3. Amine Harit

Amine Harit hat sich auf Schalke direkt als Stammspieler etabliert. Der 20-jährige Marokkaner zeigte in Stuttgart mal wieder warum: Neben seinem Elfmeter-Treffer zum 2:0 spulte er rechts im offensiven Mittelfeld über 12 Kilometer ab und brachte jeden seiner 26 gespielten Pässe an den Mitspieler - herausragend.

2. Marko Pjaca

Neben Harit besitzt Tedesco einige Möglichkeiten die zweite offensive Postion im Mittelfeld zu besetzten. Yevhen Konoplyanka wird seinen Platz mit ziemlicher Sicherheit räumen müssen. Der Ukrainer konnte seine Startelf-Chance in Stuttgart nicht nutzen. Am wahrscheinlichsten ist, dass Juve-Leihgabe Marko Pjaca wieder ins Team zurückkehrt. Möglich aber auch, dass Tedesco wieder auf eine Doppelspitze setzt und Franco di Santo in der Mannschaft lässt oder auch Breel Embolo seine Chance bekommt.

1. Guido Burgstaller

In Stuttgart saß Guido Burgstaller etwas überraschend nur auf der Bank und wurde nach 66. Minuten für di Santo eingewechselt. Gegen Werder dürfte der Österreicher wieder von Beginn an auf dem Feld stehen. Sieben Tore und vier Vorlagen gelangen dem 28-Jährigen in der Bundesliga bislang.