Der FC Barcelona besiegt den FC Valencia im Halbfinale der Copa del Rey 2018 mit 1:0 und erarbeitet sich eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel im Estadio Mestalla. Luis Suárez erzielte den Siegtreffer per Flugkopfball nach Vorlage von Lionel Messi.



FC Barcelona - FC Valencia - 1:0 (Suárez, 67.)



​​Gewinne eine Rundreise nach London, um beim Spiel zwischen Chelsea und Barcelona dabei zu sein


Der FC Barcelona empfing den FC Valencia im heimischen Camp Nou mit einer Viererkette (Roberto, Umtiti, Pique und Alba), mit Rakitic, Iniesta und Roberto im Mittelfeld und dem Trio Messi, Suarez und Vidal im Angriff. Valencia setzte hingegen auf ein defensiv ausgerichtetes 4-3-3-System.

FBL-ESP-CUP-BARCELONA-VALENCIA

Stets von mehreren Gegenspielern belagert: Lionel Messi.


Die Gastgeber begannen offensiv orientiert, bestrebt und gewillt, früh zu zeigen, wer Herr im Hause war. Messi nach zwei Minuten mit einer guten Aktion, ließ mit einer Aktion Gegenspieler Parejo stehen und setzte zum Distanzschuss an, der allerdings zu unplatziert war. Zwei Minuten später konnte Luis Suárez eine Flanke von Jordi Alba nicht entsprechend verwerten.


In der 12. Minute kamen dann auch die Gäste aus Valencia erstmals vor das Tor des FC Barcelona. Bevor es allerdings richtig gefährlich werden konnte, klärte Gerard Piqué zur Ecke.

Allgemein beherrschte Barça in den ersten 20 Minuten das Spiel, jedenfalls in Bezug auf den Ballbesitz. Knapp 80 Prozent Ballbesitz für den amtierenden Pokalsieger, doch noch konnten sie diesen nicht entsprechend verwerten.


In der 14. Minute suchte Jordi Alba wieder Suárez im Strafraum, doch die Fledermäuse standen hinten äußerst diszipliniert, kompakt, sie verschoben gut und ließen die Ball-Stafetten des FC Barcelona bisher wirkungslos verpuffen.


Die Distanz- oder Gewaltschüsse der Katalanen waren zu ungenau und ungefährlich, Flanken fanden noch nicht ihr Ziel, die Aktionen waren nicht präzise genug. Das lag auch an einer disziplinierten Defensivleistung des FC Valencia, welche sich heute offenbar vorgenommen hatten, zu Null zu spielen, um eine gute Ausgangslage für das Rückspiel im Mestalla zu haben.

FBL-ESP-CUP-BARCELONA-VALENCIA

Iniesta mit der Chance vor Ende der ersten Halbzeit - Suárez verfehlt knapp.


In der 38. Minute die wohl gefährlichste Szene der ersten Halbzeit: Messi verlagerte den Ball mit einem Seitenwechsel auf Iniesta, der kam zur Schusschance, letztlich verpasste Luis Suárez am langen Pfosten nur knapp.


Eine erste Halbzeit mit insgesamt wenigen Torchancen, 6:1 Torschüssen für den FC Barcelona, die allerdings harmlos waren, sowie letzten Endes 79 % Ballbesitz.


In der 46. Minute dann die gefährlichste Chance der Gäste. Ex-Barça-Spieler Martín Montoya erhielt die Chance zum Distanzschuss, doch der Ball rauschte einige Meter am Pfosten vorbei.

In Minute 48 erhielt Messi die Chance zum Schuss auf der Außenbahn, doch der Ball landete am Außennetz. Die gut 50.000 Fans warteten weiter auf echte Highlights in dieser Partie.


In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann etwas offener. Durch das hohe Spiel der Gastgeber ergaben sich Lücken für die Gäste, für die sich nicht ungefährliche Konterchancen ergaben.

FBL-ESP-CUP-BARCELONA-VALENCIA

Erzielte in der 67. Minute das 1:0 für Barça: Luis Suárez.


Richtig ernst wurde es dann in Minute 67: Lionel Messi setzte sich auf der linken Seite mit dem Ball am Fuß auf engstem Raum durch, hatte die Übersicht für eine feine Flanke auf Suárez, der per Flugkopfball das 1:0 erzielte.


Alcácer, der für Iniesta eingewechselt wurde, in der 79. Minute nach Eckball des eingewechselten Coutinho mit einem gefährlichen und satten Schuss, doch Schlussmann Domenech hatte noch die Hände am Ball. Seit dem 1:0 des FC Barcelona hat der FC Valencia die Offensivbemühungen größtenteils eingestellt.


Cillessen fiel noch mit einem gewagten Ausflug auf, um einen Konter zu unterbinden. In der 90. Minute grätschte er dem Gegenspieler in letzter Sekunde den Ball vom Fuß. Ein letztlich relativ ereignisloses Spiel endete 1:0. Dem FC Barcelona reicht ein Suárez-Highlight für den Sieg, das Rückspiel im Mestalla wird aber auf keinen Fall ein Selbstläufer.