Seitdem klar ist, dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 im Sommer in Richtung Bayern München verlassen wird, tun die Königsblauen alles, um immerhin Max Meyer zu halten. Alles? Nicht ganz! Sportvorstand Christian Heidel will jedenfalls nichts davon wissen, dass der Klub dem 22-Jährigen ein neues Vertragsangebot mit einem Jahressalär von 5,5 Millionen Euro vorgelegt habe.


Einem Bericht der ​BILD-Zeitung zufolge bietet Schalke 04 dem Eigengewächs Max Meyer ein ​Gehalt in Höhe von 5,5 Millionen Euro im Jahr, um ihm einen Verbleib schmackhaft zu machen. Der Youngster könnte den Verein andernfalls nämlich im Sommer ablösefrei verlassen.

Was ist an dieser Geschichte wirklich dran? Laut Christian Heidel gar nichts. Am Donnerstag dementierte er laut RevierSport dieses Angebot: "Jetzt stehen neue Zahlen drin, von denen ich nichts weiß. Damit müssen wir auf Schalke leben." 


Die Verwirrung bleibt und so müssen wir uns voraussichtlich bis März gedulden, ehe sich Meyer entscheidet. Zumindest in diesem Punkt scheinen der Schalker Sportvorstand und der Spieler übereinzustimmen. "Es gibt ein Zeitfenster bis März, das ist auch meines“, bestätigte Heidel.


So machte Tedesco Meyer stark!


Klar ist auch, dass die Königsblauen in die Vollen gehen werden, um Meyer zu halten. Man möchte vermeiden, nach Leon Goretzka das nächste Top-Talent an die Konkurrenz zu verlieren. Dabei gab es Zeiten, in denen für Meyer nicht alles rosig anmutete. Auf der Zehn fühlte er sich offensichtlich nicht wirklich wohl. Erst seitdem Trainer Domenico Tedesco ihn auf die Sechs befördert hatte, blühte der technisch versierte Youngster auf.

VfB Stuttgart v FC Schalke 04 - Bundesliga

Nicht auch noch Max Meyer! Der nahende Goretzka-Abschied ruft S04 auf den Plan.


Die Chancen könnten für S04 demnach nicht schlecht stehen, auch wenn Heidel bei diesem Thema gekonnt auswich: "Wenn ich jetzt sage, dass ich bei Max ein gutes Gefühl habe, dann ruft morgen gleich der Berater an."