BVB-Coach Peter Stöger muss sich zwischen Manuel Akanji und Michy Batshuayi entscheiden. Der Österreicher darf nur einen Neuzugang für die Europa League melden. Während er sich auf der Pressekonferenz vor dem Köln-Spiel noch bedeckt hielt, soll die Wahl inzwischen auf den 'Batsman' gefallen sein.


Manuel Akanji oder Michy Batshuayi? Während in der Bundesliga beide Winter-Neuzugänge des BVB gemeinsam auf dem Platz stehen können, ist das in der Europa League nicht möglich. Nach den UEFA-Statuten ​darf nur ein Spieler in das Aufgebot nachnominiert werden, der im Laufe der Saison bereits in einem Europacup-Spiel eines anderen Klubs eingesetzt wurde. Akanji für den FC Basel und Batshuayi beim FC Chelsea liefen beide schon in der Champions League für ihre alten Teams auf.


Somit steht Peter Stöger vor einem Dilemma. Bis Donnerstagnacht um 24 Uhr muss er sich entweder für den schweizerischen Innenverteidiger oder den belgischen Stürmer entscheiden. Der 'Batsman', wie Aubameyang-Nachfolger Batshuayi genannt wird, besitzt dabei wohl die besseren Karten. Stöger wollte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Köln zwar noch nicht verraten auf wen seine Wahl fällt, der ​Bedarf im Angriff erscheint aber größer.

Dort steht im Dortmunder Kader neben der Chelsea-Leihgabe mit Youngster Alexander Isak nur ein echter Mittelstürmer zur Verfügung. In der Innenverteidigung ist die Auswahl dagegen schon größer. "Wir haben vier Innenverteidiger, die in der Lage sind, gute Spiele zu machen", meinte Stöger. Derzeit haben Sokratis und Ömer Toprak die Nase vorn, Dan-Axel Zagadou wäre in Europa der Backup. "Akanji ist von der Qualität her kein Spieler für die Bank. Aber der Defensivverbund macht es gerade einigermaßen gut, deswegen fällt es schwer, jemanden herauszunehmen", deutete Stöger Akanjis Nicht-Nominierung indirekt an.

Nach Informationen der Bild ist die Entscheidung bereits gefallen. Batshuayi darf sich demnach auch in Europa beweisen, Akanji braucht weiterhin Geduld und muss sich auf die Bundesliga konzentrieren.

In der Zwischenrunde triff der BVB in der Europa League am 15. und 22. Februar auf den italienischen Tabellenachten Atalanta Bergamo.