Am 25. Spieltag der Premier League gelang dem AFC Bournemouth ein Überraschungserfolg an der Stamford Bridge. Die 'Cherries' gewannen deutlich mit 3:0 gegen den FC Chelsea und setzen mit nun sechs Spielen ohne Niederlage ihren Höhenflug weiter fort. Wie die englische Metro berichtet, nutzte die Mannschaft von Eddie Howe dabei eine spezielle Schwachstelle in der Abwehr der 'Blues' aus.

Das Rennen um die Champions-League-Plätze für die kommende Saison bleibt in der Premier League weiter eng. Zwar hat Manchester City mit nun 68 Punkten einen komfortablen Vorsprung auf Stadtrivale United, das sich im gestrigen Topspiel gegen Tottenham Hotspur mit 0:2 geschlagen geben musste, doch die Plätze Zwei bis Fünf trennen nur fünf Zähler. Mittendrin ist auch Vorjahresmeister Chelsea, das in dieser Saison unter der Leitung von Antonio Conte einige Probleme aufweist und sich immer wieder entscheidende Patzer leistet - so auch beim gestrigen Spiel gegen Bournemouth.

Die 'Cherries' lagen vor dem Spiel an der Stamford Bridge mit 25 Punkten auf dem zwölften Platz und spielen wie schon im Vorjahr, als man die Saison auf dem neunten Rang beendete, eine solide Spielzeit. Nichtsdestotrotz kam der 3:0-Erfolg über die 'Blues' mehr als überraschend. Wie Stürmer Callum Wilson nach der Partie offenbarte, scheint der Sieg allerdings kein Zufall gewesen zu sein: "Wir wussten, dass Chelsea Schwierigkeiten in der Abwehr hatte. Also haben wir uns eine Seite als Ziel gesetzt", wird der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 in der Metro zitiert. 

Explizite Namen nannte Wilson nicht, doch das Blatt spekuliert auf Gary Cahill. Der 32-Jährige führte die Mannschaft von Antonio Conte erneut als Kapitän auf den Rasen und nahm im 3-5-2 System den Platz auf der linken Abwehrseite ein, was die Gäste in Person von Jordan Ibe, der auf der rechten Angriffsseite immer wieder für Wirbel sorgte, eiskalt ausnutzten und binnen 16 Minuten drei Tore erzielten.

FBL-ENG-PR-CHELSEA-BOURNEMOUTH

              Hat schon angenehmere Abende erlebt: Abwehrchef Gary Cahill

​​"Wir haben hart an dieser Formation gearbeitet und haben heute alles richtig gemacht", freute sich Wilson weiter. Nach dem schwachen Saisonstart, an dem Bournemouth die ersten vier Spiele allesamt verlor, sind die 'Cherries' nun seit sechs Partien ungeschlagen. In den Augen des Stürmers muss diese Serie allerdings nicht am kommenden Spieltag beendet werden: "Wir sind seit sechs Spielen ungeschlagen und wollen dort weitermachen", so die Kampfansage des Stürmers, der gegen den FC Chelsea sein siebtes Saisontor erzielte.

​Auch Trainer Eddie Howe freute sich über den ersten Auswärtssieg seit November: "Wir waren sehr aggressiv und jeder war herausragend. Unsere Aggressivität, Einsatz und Bemühungen - alles ist zusammengekommen", wird der 40-Jährige bei ​BBC zitiert. Viel Zeit hat man allerdings nicht, um den Überraschungscoup zu verarbeiten: Bereits am Samstag empfängt Bournemouth im heimischen Vitality Stadium Stoke City. Gegen die 'Potters' wird man darauf hoffen, erneut eine gute Leistung zu zeigen, um auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen vom Platz zu gehen.