Leipzigs Mittelfeldtalent und U19-Nationalspieler Felix Beiersdorf verlässt RB und schließt sich Chemie Leipzig an. Wie der Regionalligist auf seiner Internetseite erfahren ließ, wird der 19-Jährige zunächst bis zum Saisonende ausgeliehen.


Wo schleift man seine Rohdiamanten, wenn man keine U23-Mannschaft hat? Für die Talente von RB Leipzig kommt da aktuell wohl nur ein Leihgeschäft infrage, denn nachdem man die ehemalige Reservisten-Truppe auflöste, müssen Nachwuchsspieler, die es nicht auf Anhieb in den Profi-Kader schaffen, zunächst bei anderen Vereinen Spielpraxis sammeln – wie jetzt wieder geschehen.

Denn Felix Beiersdorf, der auch nach seiner halbjährigen Leihe bei Wiener Neustadt noch keinen Anschluss im Team von Ralph Hasenhüttl finden konnte, wird in die Regionalliga Nordost an Stadtrivale BSG Chemie Leipzig verliehen. "Ich wollte Spielpraxis sammeln. Das hat in Wien leider nicht so gut geklappt, ich hab mich oft sehr unwohl gefühlt und wollte zurück nach Leipzig. Als Chemie angefragt hat, war klar: Ja, mach ich", wird Beiersdorf auf der Webseite des Regionalligisten zitiert.


Das 19-jährige Mittelfeldjuwel besitzt beim amtierenden Vizemeister noch einen gültigen Kontrakt und wird zunächst nur bis Sommer 2018 auf Leihbasis wechseln. Die BSG belegt momentan den vorletzten Tabellenplatz und ist stark abstiegsgefährdet.