Am kommenden Spieltag trifft der wiedererstarkte 1. FC Köln auf die zuletzt erneut schwache Borussia aus Dortmund. Vor dem Duell gegen Vorgänger Peter Stöger bat FC-Coach Stefan Ruthenbeck weiterhin um Realismus und offenbarte, dass Yuya Osako für die Partie gegen den BVB möglicherweise ausfallen wird.

Vier Bundesligaspiele in Serie ungeschlagen, dabei nur zwei Gegentore kassiert - der 1. FC Köln scheint langsam aber sicher wieder in die Spur zu finden. Am Wochenende kommt es allerdings zum Aufeinandertreffen mit Borussia Dortmund. Es wird das Duell gegen Ex-Trainer Peter Stöger, der nach zwei Siegen in seinen ersten zwei Partien zuletzt drei Mal in Folge nicht über ein Remis hinaus kam. Von einem erneuten Formtief des Gegners will Stefan Ruthenbeck allerdings nicht sprechen: "Es kommt ein guter Gegner. Ich wehre mich dagegen, zu sagen dass der BVB eine Krise hat", so der 45-Jährige auf der Pressekonferenz.

Trotz der guten Resultate der vergangenen Wochen bleibt der Trainer des Tabellen-Schlusslichts realistisch: "Das nächste Endspiel wartet auf uns. Wir freuen uns auf ein packendes Duell." Zwar wachse aktuell das Selbstvertrauen innerhalb der Mannschaft, doch für den FC geht es um "jeden Punkt. Es geht um drei Zähler und die wollen wir gegen einen richtig guten Gegner einfahren."

Dabei baut man auch auf die Fans, die es sich am Freitagabend (20.30 Uhr) wohl nicht nehmen lassen, ihren Verein lautstark zu unterstützen: "Die Unterstützung der Fans ist Klasse. Die FC-Fans haben das Gespür, dass die Mannschaft alles raushaut. Auch wenn es mal nicht so läuft: Die Mannschaft wird sich nicht aufgeben und bis zum Schluss um den Sieg kämpfen."

1. FC Koeln v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

                   Yuya Osako droht die Partie gegen den BVB zu verpassen


Verzichten muss Ruthenbeck jedoch möglicherweise auf Yuya Osako. Der 27-Jährige kehrte nach überstandener Lungenentzündung zur Rückrunde wieder in den Mannschaftskader zurück und feierte beim 2:0-Sieg über den Hamburger SV sein Comeback. Wie der Geissblog.Koeln 

allerdings berichtet, habe der Japaner aufgrund einer Erkältung nicht am heutigen Training teilnehmen können. Ruthenbeck: "Wir werden bei ihm abwarten, weil er zuletzt gute Leistungen gezeigt hat." 


Einen Ersatz habe er jedoch schon im Hinterkopf: Vincent Koziello. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kam erst vor knapp zwei Wochen für etwa drei Millionen Euro von OGC Nizza und könnte morgen sein Debüt in der Bundesliga feiern: "Vincent ist mittlerweile angekommen, hat sehr gut trainiert. Er ist eine Option, ganz klar", so Ruthenbeck

Doch egal ob mit oder ohne Osako - die Personalsituation in Köln hat sich zwar verbessert, ist allerdings noch immer nicht optimal. Sicher ist, dass für das Spiel gegen den BVB noch immer Tim Handwerker, Marcel Risse, Leonardo Bittencourt und Jhon Cordoba ausfallen werden. Wann das Quartett wieder zum Einsatz kommt, ist aktuell noch ungewiss.