Die Last-Minute-Leihgabe Ademola Lookman hat seinen Wechsel zu RB Leipzig wohl mit "seiner Sturheit" erzwungen. Everton-Coach Sam Allardyce riet dem U20-Weltmeister von einem Wechsel zum Vizemeister ab. Lookman bekam dennoch seinen Willen und spielt nun bis Saisonende bei RB - eine Kaufoption besitzen die Leipziger aber nicht.


RB Leipzig hat am Deadline Day noch einmal zugeschlagen und ​Ademola Lookman vom FC Everton ausgeliehen. Der U21-Nationalspieler Englands soll bis zum Ende der Saison den Ausfall von Emil Forsberg kompensieren und Trainer Ralph Hasenhüttl auf den offensiven Außenbahnen mehr Alternativen bieten. Eine Kaufoption soll der Deal aber nicht enthalten.  

Der Last-Minute-Wechsel des U20-Weltmeisters nach Leipzig kam wohl ohnehin nur auf Druck von Lookman zustande. Everton-Trainer Sam Allardyce hatte versucht, den Linksaußen eine Leihe in die Bundesliga auszureden. "Es ist eine der ungewöhnlichsten Situationen, in denen ich war. Wir hatten einige Angebote für ihn, aber er bestand darauf, Deutschland zu wählen", erklärte er gegenüber BBC.

Demnach hätten es die Verantwortlichen bei den 'Toffees' lieber gesehen, ihr Offensiv-Talent an einen Klub von der Insel abzugeben, bei dem ihm regelmäßige Spielpraxis garantiert ist. Zweitligist Derby Country wäre für Allardyce die deutlich bessere Wahl gewesen. "Seine Sturheit führte dazu, dass er seinen eigenen Weg fand. Ich hoffe, er beweist uns allen das Gegenteil", meinte der Everton-Coach zu dem Deal.


Der 63-Jährige befürchtet, Lookman könnte in einem neuen Umfeld mit fremder Sprache und der anderen Spielweise in der Bundesliga in Leipzig nicht die erhofften Spielanteile bekommen. "Ich glaube es ist eine große Herausforderung für seine Entwicklung", bekräftigte Allardyce seine Bedenken. "Wir wollten ihn zu einem Klub ausleihen, wo er jede Woche Spielpraxis in der ersten Mannschaft sammeln kann. Es gab bessere Optionen für ihn", führte er weiter aus.


Mit dem Wechsel zum Vizemeister hat Lookman seinen Willen bekommen - nun liegt es am Youngster, seinen Trainer in Everton eines besseren zu belehren und die Chance in Leipzig zu nutzen. Beim Tabellenneunten der Premier League besitzt der 20-Jährige noch einen Vertrag bis 2021.


Everton verpflichtete Lookman im Januar 2017 für knapp neun Millionen Euro von Charlton Athletic. Siebenmal durfte er in dieser Spielzeit in der Premier League ran, dreimal wurde er in der Europa League eingesetzt. Beim 3:0-Sieg gegen Apollon Limassol gelangen Lookman seine einzigen beiden Treffer.