​Am Samstagnachmittag muss der SV Werder Bremen auswärts beim FC Schalke 04 ran. Beim Spiel gegen die 'Königsblauen' müssen sich die Hanseaten bei Standards vor ​Schalkes Abwehrchef Naldo in Acht nehmen. Werder-Trainer ​Florian Kohfeldt feilt jedoch bereits an einem Plan.


Naldo erlebt bei den 'Knappen' derzeit seinen dritten Frühling und ragt aus der gut funktionieren Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco noch einmal deutlich heraus. Dabei zeigt sich der Innenverteidiger auch vor dem gegnerischen Tor so gefährlich wie nie. Bei Standardsituationen ist der 1,98-Meter-Hüne kaum zu stoppen und traf in dieser Spielzeit bereits vier Mal per Kopf. Insgesamt kommt der 35-Jährige in seiner Bundesligakarriere bereits auf stolze 27 Kopfballtore.


Mit Daniel Caligiuiri, Bastian Oczipka und Leon Goreztka sind mehrere Spieler bei den Schalkern in der Lage den Brasilianer durch punktgenaue Hereingaben in Szene zu setzen. Neben seiner Größe profitiert der vierfache brasilianische Nationalspieler beim Verwerten der Eckbälle und Freistöße auch von seinem exzellenten Timing.

Werder-Tranier Florian Kohfeldt ist diese Stärke des kommenden Gegners nicht verborgen geblieben und so lobte der 35-Jährige auf der Pressekonferenz der Werderaner die Qualitäten des Abwehrchefs: "Es ist wirklich beeindruckend, wie er Standards verarbeitet." Man habe sich jedoch etwas Spezielles überlegt. Halb im Scherz fügte der Deutsche noch an, dass man sich bei Standards "mit drei Mann an ihn ran hängen" wird.


Welchen Plan die Bremer nun tatsächlich ausbaldowert haben, wird erst in der Veltins-Arena zum Vorschein kommen. Mit Sicherheit gilt es für die Bremer so oder so möglichst wenig unnötige Standardsituationen herzugeben, um erst gar nicht in die Bredouille zu kommen.