Lange war er verletzt, doch jetzt steht Omar Mascarell wieder voll im Saft. Das ist auch den internationalen Spitzenvereinen nicht entgangen, die um den Spieler von Eintracht Frankfurt buhlen. Da der Ex-Verein des Spaniers Real Madrid eine Rückkaufoption besitzt, sind die Königlichen ebenfalls hellhörig geworden - und wollen sich Mascarell schnappen, um ihn dann teuer weiterzuverkaufen.


Die gesamte Hinrunde war Omar Mascarell zum Zuschauen verdammt. Der defensive Mittelfeldspieler fiel lange verletzungsbedingt aus. Seit dem 18. Spieltag steht er allerdings wieder in der Startelf von Niko Kovac und überzeugt bei seinen Einsätzen auf ganzer Linie. In drei Spielen mit Mascarell kassierte Frankfurt keine einzige Niederlage, holte sieben Punkte.

Die Qualitäten des 24-Jährigen sind hinlänglich bekannt - auch beim FC Everton und dem FC Sevilla, die laut Informationen von ​El Confidencial angeblich an ihm interessiert sind. Aufgrund dessen hat sich nun auch Real Madrid eingeschaltet. Im Rahmen des Frankfurt-Transfers 2016 hatten sich die Königlichen nämlich eine interessante Rückholoption gesichert.


Verspäteter Geldsegen für Real Madrid?


Für gerade einmal 4 Millionen Euro könnte Real den begehrten Mittelfeldakteur wieder unter die Fittiche nehmen. Angeblich soll Mascarell allerdings nicht das Star-Ensamble des Champions-League-Rekordsiegers ergänzen, sondern vielmehr lukrativ weiterverkauft werden.

1. FC Koeln v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Wird Mascarell sein Eintracht-Trikot bald für immer an den Nagel hängen?



Für die Spanier könnte also in diesem Fall ein verspäteter Geldsegen möglich sein, wenn man bedenkt, dass man Mascarell damals für nur 1 Million Euro an die Eintracht abgab.