​Der SV Werder Bremen hat am letzten Tag der Winter-Transferperiode noch einmal kräftig nachgelegt und sich mit Stürmer Pilot Rashica sowie Innenverteidiger Sebastian Langkamp verstärkt. Wie Trainer Florian Kohfeldt auf der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag erklärte, sei der Neuzugang von Hertha BSC keinesfalls nur ein reiner Backup für die Defensive. Insgesamt sollen die Neuzugänge den Konkurrenzkampf an der Weser anheizen.


​Mit Sebastian Langkamp hat der SV Werder nach der Aussortierung des wechselwilligen Lamine Sané entsprechend reagiert und einen neuen Innenverteidiger verpflichtet. Auch wenn der 30-Jährige theoretisch sofort helfen könnte, glaubt der Neuzugang selbst nicht an einen sofortigen Startelfeinsatz. "Bremen hat mit die beste Abwehr. Ich erwarte nicht, am Samstag in der ersten Elf zu stehen", so der Mann aus Speyer. 



Werder-Coach Florian Kohfeldt freut sich derweil über seinen neuen Verteidiger und beschrieb auf der PK vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 die Vorzüge Langkamps. "Er ist bereit, eine Gruppe mit zu führen. Das ist mir in der Gegneranalyse schon als Co-Trainer aufgefallen. Er ist defensiv wie offensiv unheimlich kopfballstark. Er bringt Komponenten ins Spiel, die wir zuletzt nicht mehr hatten." 


Was die zukünftige Rolle des Abwehrspielers angeht, forderte Kohfeldt Einsatz und auch eine gewisse Portion Selbstvertrauen. Der Neuankömmling soll den Konkurrenzkampf in der Defensive anheizen und so jeden Spieler fordern, bis an seine Leistungsgrenze zu gehen. "Er ist auf gar keinen Fall ein reiner Backup, er sollte klare Ambitionen haben, zur Startelf zu gehören. Er kann aber auch damit umgehen, wenn dem nicht so ist."


Für die kommende Partie gegen die "Knappen" könnten seine Qualitäten allerdings bereits gefragt sein, vor allem gegen die kopfballstarken Naldo und Burgstaller. "Es kann sein, dass sich bei Schalke 04 eine Konstellation ergibt, in der wir die Art zu verteidigen verändern müssen", verriet der 35-Jährige. 


Werder Bremen belegt vor dem 21. Spieltag mit 17 Punkten nur den Relegationsplatz. Der Rückstand auf das rettende Ufer und Platz 15 beträgt aktuell drei Punkte.