Auf den Abgang von Samuel Sahin-Radlinger wollte Hannover 96 mit der Verpflichtung von Bayern-Keeper Leo Weinkauf reagieren. Der Transfer platzte allerdings, die Bayern stellten sich quer. Nun muss die Torwart-Position Nummer drei bei den Niedersachsen intern besetzt werden - sehr zum Leidwesen von Trainer André Breitenreiter. Weinkauf bleibt indes Thema für den Sommer. Dann ist der 21-Jährige ablösefrei.

Hannover 96 scheint sich auf der Torwartposition etwas verzockt zu haben. Nachdem der dritte Torhüter Samuel Sahin-Radlinger am Dienstag nach Norwegen zu Brann Bergen verliehen wurde, forderte Trainer André Breitenreiter für die Position hinter der Nummer eins Philipp Tschauner und Herausforderer Michael Esser einen gleichwertigen Ersatz.


Dabei hatte der Bundesliga-Rückkehrer Leo Weinkauf vom FC Bayern im Blick. In München läuft der Vertrag des 21-jährigen Schlussmanns im Sommer aus. Seine Perspektiven beim Rekordmeister sind überschaubar. Weinkauf kommt zwar auf elf Einsätze in der Regionalliga, profitierte dabei aber von der Verletzung von Christian Früchtl, dem man bei den Bayern langfristig die Nachfolge von Manuel Neuer zutraut.

FC Bayern Muenchen Training Session

Leo Weinkauf beim Training der Bayern-Profis: Torwart-Trainer Toni Tapalovic (r.) übt mit Tom Starke (unten), Weinkauf (mitte) hat gerade Pause



Dennoch verweigerten die Bayern offenbar die Freigabe, Weinkauf muss in München bleiben - und Hannover die ​dritte Torwart-Postition intern neu besetzten. Dies wird wohl durch den 19-Jährigen Marlon Sündermann geschehen, der sich in der Regionalliga-Reserve in der Hinrunde die Spiele mit Sahin-Radlinger geteilt hatte.

Für Breitenreiter scheint Sündermann aber kein geeigneter Ersatz für den abgewanderten Österreicher zu sein. "Da ist keiner, der die Position ausfüllen kann", wird der '96'-Coach vom kicker zitiert. Da das Transferfenster nun geschlossen ist, muss sich der 44-Jährige bis zum Sommer aber mit der internen Lösung abfinden.

Dann wird Weinkauf wohl wieder zum Thema. Hannover könnte den Schlussmann nach Saisonende ablösefrei verpflichten. "Wir werden die Gespräche fortführen", sagte Sportchef Horst Heldt über einen möglichen Transfer im Sommer. 

Sahin-Radlinger weilt noch bis zum Ende des Jahres in Norwegen. Bergen hat sich zudem eine Kaufoption für den 25-Jährigen gesichert. In Hannover läuft sein Vertrag noch bis 2019.