BERLIN, GERMANY - JANUARY 19: Head coach Peter Stoeger of Dortmund looks on prior the Bundesliga match between Hertha BSC and Borussia Dortmund at Olympiastadion on January 19, 2018 in Berlin, Germany. (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

BVB: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den 1. FC Köln

Emotional wird es für Peter Stöger sicherlich ein besonderes Spiel, schließlich trainierte er über vier Jahre die Mannschaft des Gegners. Doch auch sportlich geht es um beide Teams um einiges. Der BVB will endlich den ersten Dreier der Rückrunde und wieder in die Spur finden. Diese Elf könnte Stöger in Köln aufstellen:

1. Roman Bürki

Roman Bürki dürfte nach der Kritik an den eigenen Fans froh sein, dass zunächst ein Auswärtsspiel auf dem Programm steht. Sportlich hat sich der Schlussmann deutlich verbessert. Am 40-Meter-Gegentor von Nils Petersen letzte Woche trifft ihn keine Schuld.

2. Lukasz Piszczek

Der Pole ist nach seiner Knieverletzung noch nicht einhundertprozentig fit. Die letzte Antrittsschnelligkeit fehlt dem Rechtsverteidiger noch ein wenig. Dennoch freut man sich beim BVB, dass der Routinier wieder mit an Bord ist. 

3. Sokratis

Der griechische Abwehrchef ist weiterhin gesetzt in der Innenverteidigung. Doch wie in der Hinrunde stellt sich die Frage nach seinem Partner. Dies war zuletzt Ömer Toprak. Allerdings dürfte sich das in Köln wohl ändern.

4. Manuel Akanji

Manuel Akanji könnte in Köln zu seinem Debüt kommen. Der 21-Millionen-Euro-Neuzugang könnte für Ömer Toprak in die Partie rutschen. Der Türke erwischte gegen den SC Freiburg einen rabenschwarzen Tag. 

5. Raphael Guerreiro

Der Europameister könnte nach Auskurierung seines Muskelfaserrisses direkt wieder in die Startelf rutschen. Marcel Schmelzer ist weiterhin verletzt, Jeremy Toljan wirkt auf der linken Seite einfach nicht glücklich. 

6. Julian Weigl

Gegen Freiburg rotierte Peter Stöger erstmals und ließ Nuri Sahin für Julian Weigl spielen. Ein Eigentor. Sahin war der schwächste Mann auf dem Platz und verschuldete ein Gegentor. Man kann davon ausgehen, dass Stöger in Köln wieder auf Weigl setzen wird.

7. Mario Götze

Auch das zweite stöger'sche Experiment ging schief. Mario Götze musste gegen Freiburg Platz für Gonzalo Castro machen. Castro spielte allerdings unterirdisch, sodass Stöger seinen Fehler bereits in der Halbzeitpause korrigierte und Götze für den Deutsch-Spanier brachte. 

8. Shinji Kagawa

Der Japaner erzielte gegen Freiburg bereits seinen dritten Treffer unter Peter Stöger. Unter dem Österreicher darf Kagawa wieder deutlich offensivere Aufgaben übernehmen, was dem Asiaten offensichtlich gut tut.

9. Christian Pulisic

Der US-Boy blieb zuletzt ohne die von ihm gewohnte Durchschlagskraft. Der 19-Jährige wirkte stets bemüht, aber ohne das nötige Erfolgserlebnis. In diesem Jahr noch ohne Scorerpunkt.

10. Jadon Sancho

Der 17-jährige Engländer ist der absolute Liebling von Peter Stöger. Und Jadon Sancho zahlt das Vertrauen mehr und mehr zurück. Der Linksaußen steigert sich wöchentlich. Der BVB wird in Zukunft noch eine Menge Spaß mit dem U17-Weltmeister haben.

11. Michy Batshuayi

Der Neuzugang stieg Sekunden nach seiner Vertragsunterschrift bereits ins Mannschaftstraining der Borussen ein, was darauf schließen lässt, dass der Belgier in Köln bereits von Beginn an ran muss. Der Auba-Nachfolger hat ohnehin nur wenig Zeit zur Eingewöhnung, ist er doch nur bis zum Sommer beim BVB unter Vertrag.