Die Eintracht hat bei Alessandro Albanese zugegriffen. Der belgische U17-Nationalspieler kommt aus der A-Jugend von 1899 Hoffenheim. Am 18-jährigen Flügelstürmer sollen mehrere Bundesligisten interessiert gewesen sein - die Eintracht erhielt am Ende den Zuschlag. Albanese unterschreibt bis 2019.


​Eintracht Frankfurt hat Alessandro Albanese von Liga-Rivale 1899 Hoffenheim verpflichtet. Der 18 Jahre alte Belgier wechselt von der U19 der Kraichgauer in die Jugendakademie der Eintracht. Der Linksaußen hat bereits einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Ein Bild, das ihn bei der Unterzeichnung zusammen mit Armin Kraaz, dem Leiter des Frankfurter Nachwuchsleistungszentrums, zeigt, postete die belgische Nachwuchshoffnung auf seinem Instagram-Account.

Um den U17-Nationalspieler sollen mehrere Bundesligisten gebuhlt haben. "Es gibt viele Kontakte. Schalke 04, RB Leipzig, Bayer Leverkusen, FC Köln, Werder Bremen und Bayern München sind interessiert und wir werden uns das in Ruhe anschauen“, sagte sein Berater der belgischen Zeitung La Capitale Mitte Dezember.


Den Zuschlag erhielt die Eintracht, wo Albanese in der A-Jugend zum Einsatz kommen soll. In Hoffenheim wäre sein Vertrag im Sommer ausgelaufen. Der Belgier kam dort in der laufenden Spielzeit allerdings noch nicht zum Einsatz. In der vergangenen Saison erzielte er in 24 Spielen der B-Jugend Bundesliga Süd/Südwest fünf Tore und lieferte eine Vorlage. Albanese spielte seit seinem Wechsel 2015 von Standard Lüttich bei der TSG.


Nun trifft der 1,74 Meter große Flügelspieler mit der Eintracht in der U19-Bundesliga auf seine ehemaligen Kollegen. Während der Frankfurter Nachwuchs auf Platz zehn nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen liegt, führen die Hoffenheimer die Tabelle souverän vor dem FC Bayern an.