Carlo Ancelotti wartet nach seiner Entlassung beim FC Bayern München weiterhin entspannt auf seinen neuen Arbeitgeber und tätigt dabei immer wieder polarisierende Aussagen. In einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere dello Sport äußerte sich der Italiener nun zu seinem Ex-Verein Real Madrid und zu Ambitionen in der Champions League, wie die spanische Zeitung AS zusammenfasste.


FBL-EUR-C1-REALMADRID-ATLETICO

Gewann mit Real die Champions League und traut dies dem Klub auch in diesem Jahr wieder zu: Carlo Ancelotti


"Für mich ist es schwierig zu denken, dass Madrid in der Krise ist. Wahrscheinlich waren die Spieler etwas gedämpft, nach all dem, was sie gewonnen haben. Manchmal ist das unausweichlich", so der Trainer, der mit Real Madrid den zehnten Champions-League-Titel gewann. "Aber die Champions League ist ein einzigartiger Wettbewerb, den Madrid in diesem Jahr gewinnen kann und deshalb müssen wir auf Zidane Acht geben", so Ancelotti, der 'Zizou' als Co-Trainer bei den 'Königlichen' lehrte. 


Wie weit Real Madrid nach dem Ausscheiden im Pokal gegen Leganés und nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen in der Liga in der Champions League kommen wird, könnte sich bereits am 14. Februar abzeichnen, denn dann kommt es für viele zu einem vorgezogenen Endspiel, im Achtelfinale zwischen Madrid und Paris.


Zukunft von Ancelotti immer noch ungewiss

Nichts Neues gibt es derweil zur Zukunft des ehemaligen Bayern-Trainers zu sagen. Der italienische Verband befindet sich weiterhin in der Krise, da dieser ohne Präsidenten und die Nationalmannschaft ohne Trainer dasteht. 


Ancelotti fordert diesbezüglich neue Strukturen, um im Nachhinein eine Entscheidung über den Trainer zu fällen. Er selbst bleibt seinen ursprünglichen Plänen, weiterhin Klubtrainer sein zu wollen, treu. "Ich bleibe bei meiner Idee, es muss vorher alles klar sein und dann kann ich es überdenken, obwohl es immer noch mein Ziel ist, einen Verein zu trainieren. Ich weiß immer noch nicht, welchen", so dieser abschließend.