​Am Sonntag besiegte der AC Mailand im heimischen San Siro die Gäste von Lazio Rom mit 2:1. Nur drei Tage später trafen die beiden Teams an gleicher Stelle erneut aufeinander - dieses Mal im Rahmen der Coppa Italia.


Während das Ligaspiel am Wochenende jedoch teilweise hochklassigen und spannenden Fußball bot, enttäuschte das Hinspiel im Pokal auf ganzer Linie. Weder Milan noch Lazio verstanden es, sich Chancen herauszuspielen. In der gesamten ersten Halbzeit mussten beide Keeper nicht einmal ernsthaft eingreifen - was auch daran lag, dass Immobile bei seiner ersten guten Szene freistehend vollkommen verzog.

Auch nach dem Pausentee wurde es nur unwesentlich besser. Lazio kam erneut durch Immobile zu einer halbwegs passablen Chance, die jedoch durch Gianluigi Donnarumma entschärft wurde. Vom AC Mailand, der am Sonntag das vielleicht beste Spiel der Saison abgeliefert hatte, war dagegen so gut wie nichts zu sehen - bis zur 75. Minute.


Dort konnte Lazio-Keeper Strakosha zunächst stark gegen den eingewechselten Cutrone parieren, doch der Ball landete vor den Füßen vom ehemaligen Bundesliga-Star Calhanoglu. Der Türke brachte allerdings das Kunststück fertig, den Ball aus sieben Metern über das leere Tor zu dreschen.


Im Anschluss passierte nicht mehr viel, so dass man sich schiedlich, friedlich mit einem 0:0 trennte. Im Rückspiel, das am 28.02. in Rom ausgetragen wird, haben beide Teams somit weiterhin beste Chancen, ins Finale der Coppa Italia einzuziehen. Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung.