Was für ein Durcheinander! Nachdem Manchester City sich in den letzten 24 Stunden heftig um eine Verpflichtung vpn Riyad Mahrez bemühte, hat der englische Top-Klub sich nun aus den Verhandlungen zurückgezogen. 

​​Dies berichtet BBC. Demnach hat sich Leicester City in Anbetracht der eingereichten Transfer-Anfrage des algerischen Nationalspielers bereit erklärt, über einen Abgang beim folgenden Paket zu denken: 108 Millionen Euro plus ein City-Spieler. Die 'Sky Blues' waren jedoch nicht bereit, auch nur annährend diese Bedingungen zu erfüllen.


Der große Verlierer ist am Ende Riyad Mahrez. Der 26-jährige Flügelspieler bat seinen Klub um die Freigabe, nachdem er über das erneuerte Interesse vonseiten Manchester Citys hörte. Nun muss er jedoch die restliche Rückrunde in Leicester verbringen und es irgendwie schaffen, sich neu ins Team zu integrieren. 


Auch für Manchester City ist es ungemütlich, dass man sich nicht am Deadline-Day noch eine Offensivkraft sichern konnte. Mit dem Ausfall von Leroy Sane stehen nämlich Manager Pep Guradiola nur noch drei fitte Stürmer zur Verfügung.