​Nachdem Pierre-Emerick Aubameyang den Bundesligisten Borussia Dortmund am letzten Tag der Winter-Transferperiode nach wochenlangem Hin-und-Her wie erwartet doch noch für knapp 64 Millionen Euro endgültig in Richtung FC Arsenal verlassen hat, äußerte sich der Gabuner am Mittwoch nun erstmals selbst zu seinem Wechsel in die englische Hauptstadt nach London. 


Wie der Mittelstürmer im Interview auf der offiziellen Vereinswebseite der "Gunners" erklärte, sei er hocherfreut, endlich ein Spieler des FC Arsenal zu sein. "Endlich! Ich bin wirklich glücklich, hier zu sein. Ich bin jetzt wieder bei Micki (Henrikh Mkhitaryan, Anm. d. Red.) in diesem Team, deshalb bin ich wirklich zufrieden, bei diesem großartigen Team zu sein."

​Ausschlaggebend für den Schritt nach England sei laut dem Gabuner vor allem die große und beeindruckende Klubgeschichte des Premier-League-Topklubs. "Ich denke, dass der Klub eine große Vergangenheit und große Spieler wie Thierry Henry hatte. Er ist ein Vorbild für uns Stürmer. Ich bin wie gesagt wirklich glücklich", so der 28-Jährige. An Henry habe ihn vor allem seine Schnelligkeit und seine Torgefahr imponiert - zwei Eigenschaften, die auch Aubameyang in sich vereint. "Vielleicht. Ich denke, ich muss noch eine Menge arbeiten, um so zu sein wie er, aber das werde ich tun. Ich bin ein schneller Spieler und kann auch Tore schießen, ein bisschen also wie Henry. Aber wie gesagt, muss ich weiter hart arbeiten."


Beim FC Arsenal hofft der Ex-Torjäger des BVB nun, schnellstmöglich wieder den Anschluss an die Top 4 der Premier League zu finden und somit die Champions-League-Plätze zu erreichen. "Ich hoffe, dass wir so schnell wie möglich wieder nach oben kommen. Ich werde mein Bestes geben, um mich einzufügen."


Der FC Arsenal überweist für Afrikas Fußballer des Jahres 2015 eine Ablöse in Höhe von 63,75 Millionen Euro an die Schwarz-Gelben nach Dortmund. Für die Borussia bestritt der gebürtige Franzose insgesamt 213 Pflichtspiele und erzielte dabei 141 Tore.