Nachdem Mesut Özil in den vergangenen Monaten immer wieder mit einem ablösefreien Wechsel im Sommer in Verbindung gebracht wurde, hat der DFB-Nationalspieler seinen Vertrag beim FC Arsenal nun doch noch verlängert. Wie die "Gunners" bestätigten, unterschrieb der Spielmacher einen neuen und bis 2021 gültigen Vertrag ​und steigt damit zum bestbezahlten Spieler der Klubgeschichte auf. 

Wie der FC Arsenal am Donnerstagnachmittag bestätigte, ​hat Superstar Mesut Özil seinen ursprünglich am Saisonende auslaufenden Vertrag um drei Jahre bis zum Sommer 2021 verlängert. Nachdem der Leistungsträger der "Gunners" in den letzten Monaten - wie der bereits zum englischen Rekordmeister Manchester United abgewanderte Alexis Sanchez - immer wieder mit einem möglichen Abgang in Verbindung gebracht wurde, bleibt er dem Premier-League-Topklub aus London nun also doch über den Sommer hinaus erhalten. 

Mit der Vertragsverlängerung steigt der gebürtige Gelsenkirchener beim FC Arsenal zudem zum bestbezahlten Spieler der Vereinsgeschichte auf - Özil soll ab sofort rund 350.000 Pfund pro Woche verdienen, was vor Steuern einem Jahressalär von über 18 Millionen Pfund entspräche. 


Mesut Özil war im September 2013 für 47 Millionen Euro vom spanischen Rekordmeister Real Madrid zum FC Arsenal in die Premier League gewechselt. Beim englischen Hauptstadtklub bestritt der DFB-Nationalspieler seitdem bislang 182 Pflichtspiele, in denen er an 99 Toren (36 Tore, 63 Vorlagen) direkt beteiligt war. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 50 Millionen Euro.