RB Leipzig im Talente-Wahn. Nachdem der 16-jährige Mads Bistrup bereits verpflichtet wurde und der Transfer des gleichaltrigen Stürmer-Juwels Umaro Embalo wohl im letzten Moment gescheitert ist, schaut sich RB in Frankreich um. Für ein Mega-Talent von Olympique Lyon soll Leipzig bereits eine 15-Millionen-Euro-Offerte abgegeben haben.


Die Planungen bei Vizemeister RB Leipzig laufen in der aktuellen Transferperiode auf Hochtouren. Neben dem gesuchten Ersatz für Linksverteidiger Marcel Halstenberg und Ergänzungen für die Offensive basteln die Rasenballsportler kräftig an der Mannschaft der Zukunft.


Mit ​Mads Bistrup angelten sich die Leipziger bereits ein erst 16-jähriges Talent aus Dänemark. Der 18 Jahre alte ​Defensiv-Allrounder Niclas Stierlin aus dem eigenen Nachwuchs wurde mit einem Profi-Vertrag bis 2020 ​ausgestattet. Dagegen scheint der ​Transfer des portugiesischen Offensiv-Juwels Umaro Embalo ​geplatzt zu sein. Der Wechsel des 16-jährigen Außenstürmers von Benfica Lissabon ist wohl an den Forderungen seines Beraters gescheitert.


Nun soll Leipzig auch in Frankreich auf Talente-Jagd gehen. ​Der 17-jährige Linksaußen Lenny Pintor von Zweitligist Stade Brest steht laut RMC Sport ebenso auf dem ​Zettel wie Willem Geubbels von Olympique Lyon. Der 16-Jährige ist ebenfalls Außenstürmer und schaffte in dieser Saison bereits den Sprung zu den Profis. Hinter Geubbels ist bereits halb Europa hinterher.

Neben Bayern München und Leipzigs Schwester-Verein RB Salzburg, die schon im vergangenen Herbst ihre Fühler ausstreckten, sollen unter anderem auch der FC Chelsea, Liverpool und Tottenham interessiert sein. Die L'Équipe berichtet nun, dass Leipzig derzeit aber die besten Chancen besitze und als einziger Klub bereits ein mündliches Angebot bei Lyon abgegeben habe. 15 Millionen Euro ist Leipzig offenbar bereit für Geubbels auszugeben. 


Lyon will das Juwel aus dem eigenen Stall allerdings am liebsten halten. Der 16-jährige besitzt derzeit nur einen Fördervertrag bis 2019. Deshalb planen die Franzosen diesen so schnell wie möglich in einen langfristigen Profi-Vertrag umzuwandeln. Am Dienstag soll es ein Treffen zwischen den Klub-Verantwortlichen und Geubbels gegeben haben. Die Gespräche seien positiv verlaufen, ein neuer Vertrag aber nicht ausgehandelt worden, hieß es bei der L'Équipe.


Geubbels wurde bislang zweimal in der Ligue 1 eingewechselt und durfte im letzten Gruppenspiel der Europa League eine Halbzeit gegen Atalanta Bergamo ran. Damit wurde er zum zweitjüngsten Spieler, der nach der Jahrtausendwende in einem europäischen Wettbewerb auflief.