​Lange blieb es ruhig bei Werder Bremen. Trotz dringenden Bedarfs (vor allem in der Offensive) hielt sich Sportchef Frank Baumann auf dem Transfermarkt zurück - und musste dafür mächtig Kritik einstecken. Am Deadline-Day jedoch, präsentierte Baumann gleich zwei Neuzugänge.


Kurz vor Ende der Transferfrist konnte Werder Bremen endlich die lang erwartete Verstärkung in der Offensive präsentieren. Milot Rashica kommt für neun Millionen Euro von Vitesse Arnheim und wird mal eben zum teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte. "Wir sind sehr froh, dass wir letzte Details klären konnten und wir mit Milot einen sehr vielversprechenden Spieler von unserem Weg überzeugen konnten“, erklärte Frank Baumann. 



Rashica kommt mit der Empfehlung von je drei Toren und Vorlagen in 19 Spielen der niederländischen Eredivisie zu Werder Bremen und könnte die sofortige Verstärkung sein, die sich Trainer Florian Kohfeldt, Frank Baumann, aber auch die Werder-Fans so sehnlich erhoffen: "Er ist ein Spieler mit großer Perspektive und jemand, der uns sofort verstärken kann", freute sich der Coach auf seinen Neuling.



Doch auch in der Defensive hat Werder nachgelegt. Völlig überraschend wurde auch der gestandene Bundesliga-Profi Sebastian Langkamp vom Ligakonkurrenten Hertha BSC verpflichtet. Der 30-Jährige stand bei den Berlinern keinesfalls auf dem Abstellgleis. Zwölf Spiele, zumeist in der Startelf, absolvierte der Innenverteidiger in dieser Saison und kann somit seinen neuen Kollegen um Milos Veljkovic und Niklas Moisander ordentlich Dampf machen.


Frank Baumann schaffte am Deadline-Day nun doch noch ein versöhnliches Ende. Eine Lösung für die Offensive wurde gefunden, ein Routinier für die Defensive rundet das Ganze als Schmankerl ab. Die Werderaner gehen nun frisch gestärkt in die restliche Rückrunde. Am Samstag heißt der Gegner Schalke 04.