​Der 1. FC Köln trifft am kommenden Freitagabend zum Auftakt des 21. Spieltags der Bundesliga auf Borussia Dortmund und Ex-Coach Peter Stöger. Gegen die Schwarz-Gelben braucht es dringend Punkte, um weiterhin Anschluss an den Relegationsplatz zu wahren und das rettende Ufer im Auge zu behalten. Trotz Fortschritten wird Rekordtransfer Jhon Cordoba gegen den BVB wohl noch nicht wieder auflaufen, er muss weiter an seiner Fitness arbeiten. Wieder zurück auf dem Trainingsplatz ist derweil Mittelfeldmann Leonardo Bittencourt, der nach Verletzung und Operation erstmals wieder auf dem Rasen am Geißbockheim arbeitete.


Wie FC-Coach Stefan Ruthenbeck nach der Trainingseinheit am Dienstag erklärte, sei der Kolumbianer noch nicht wieder gänzlich im Besitz seiner körperlichen Fitness: "Er macht Fortschritte, muss im Fitnessbereich aber noch zulegen. Man sieht im Training: Wenn er mit Wucht dazwischen geht, tun sich alle weh. Aber er braucht noch ein bisschen." Dennoch riet der Coach dem Rekordtransfer der "Geißböcke", weiter motiviert zu bleiben, zu arbeiten und sich anzubieten: "Er muss die Ruhe bewahren, auch, weil wir vorne gerade ganz gut besetzt sind. Dann wird er irgendwann seine Chance kriegen."

Gute Nachrichten gibt es derweil rund um die Personalie Leonardo Bittencourt. Der Deutsch-Brasilianer arbeitete nach Verletzung und Operation am Dienstagmittag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz am Geißbockheim und absolvierte eine individuelle Einheit. Wann der 24-Jährige der Mannschaft allerdings wieder zur Verfügung stehen wird, ist aktuell noch nicht abzusehen.