​Der Abgang von Marc Bartra hinterlässt bei Borussia Dortmund menschlich offenbar tiefe Spuren. Kein anderer Spieler zeigte eine derartige Integrationsbereitschaft und hegte dermaßen viele Sympathien. Seine Ex-Kollegen überschlagen sich in den sozialen Medien mit Lobeshymnen auf den Neuzugang von Betis Sevilla.


"Ich kann die Momente und Gefühle, die ich in den letzten anderthalb Jahren hatte, kaum in Worte fassen", schrieb Bartra selbst auf Twitter. "Ich hätte es nie für möglich gehalten, so viel Liebe und Unterstützung von einer der besten Fußball-Familien der Welt zu erhalten. Ihr seid ein Vorbild für alle!" Auch seine Kollegen fanden nun einige Abschiedsworte: "Mucha Suerte" (dt. Viel Glück), postete Julian Weigl zusammen mit einem gemeinsamen Foto auf Instagram. Sebastian Rode fand nahezu denselben Wortlaut.



"Danke für Alles Bruder", schrieb Schlussmann Roman Bürki, der eine enge Beziehung zu dem Verteidiger pflegte. Marco Reus bedankte sich für "anderthalb fantastische Jahre" und auch Hans-Joachim Watzke fand rührende Worte: "Marc Bartra ist ein wundervoller Mensch und ein toller Fußballer, der unsere BVB-Herzen sofort für sich gewonnen hat. Borussia Dortmund wünscht Marc Bartra und seiner Familie alles Gute für die Zukunft. Wir werden immer miteinander verbunden bleiben!“


​​

​​

Bartra kam im Sommer 2016 zu den Schwarz-Gelben und absolvierte insgesamt 51 Pflichtspiele für den BVB (5 Tore, 5 Vorlagen). Auf eigenen Wunsch hin verließ der Katalane den Verein und schloss sich am gestrigen Dienstag dem spanischen Erstligisten Betis Sevilla an.