Tritt nach dieser Saison das Worst-Case-Szenario ein, und der 1. FC Köln muss den Gang in die 2. Bundesliga antreten, droht den Geißböcken der Ausverkauf. Gerade Kapitän und Nationalspieler Jonas Hector wird nicht zu halten sein.


Primär geht es für den 1. FC Köln freilich darum, die Klasse zu halten. Denn den FC-Verantwortlichen ist bewusst, dass im Falle eines Abstiegs zahlreiche Stars zum Spottpreis gehen können. Neben Stammkeeper Timo Horn (9 Mio. Euro) verfügen auch Dominique Heintz (10 Mio.) und Nationalspieler Jonas Hector (8 Mio.) über entsprechende Klauseln, die bei Abstieg aktiviert werden können.


​Nicht zu halten wäre Linksverteidiger und Kapitän Hector. Die Sport Bild bringt den FC Barcelona, RB Leipzig und Borussia Dortmund als mögliche Abnehmer für den Saarbrücker ins Spiel. Hector fühlt sich dem Effzeh jedoch verbunden - und will seinen bis 2021 datierten Vertrag angeblich erfüllen.

1. FC Koeln v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Kommt wieder in Fahrt: Jonas Hector


Dass der 27-Jährige aber auch bei einer weiter anhaltenden Talfahrt den Kölnern die Stange hält, ist unwahrscheinlich. Wohin es Hector dann ziehen wird, ist aber noch offen. Sollte sein ehemaliger FC-Trainer Peter Stöger über den Sommer hinaus Trainer in Dortmund bleiben, hätte der BVB wohl gute Chancen auf eine Verpflichtung.


Nach seinem zwischenzeitlich wieder auskurierten Syndesmosebandriss, ​der Hector mehrere Monate außer Gefecht gesetzt hatte, kommt der linke Außenbahnspieler langsam aber wieder in Fahrt. Die vergangenen drei Meisterschaftsspiele stand er jeweils wieder in der Startformation des Effzeh.