​Auch in England ist der 31. Januar die 'Deadline' für mögliche Transfers im Winter-Wechselfenster. Beim FC Liverpool wird es wohl ruhiger zugehen. Zumindest einen bestimmten Spieler will Jürgen Klopp auf keinen Fall abgeben, wie er auf der Pressekonferenz nach dem ​3:0-Sieg über Huddersfield Town verriet.


Das Freundschaftsduell gegen seinen Trauzeugen David Wagner gewann Jürgen Klopp am Dienstagabend mit 3:0, nun kann der 50-Jährige in Ruhe die Geschehnisse auf dem Transfermarkt abwarten. Eine Personalie der 'Reds', die hinsichtlich eines möglichen Transfers medial diskutiert wurde, war Danny Ings.


Der 25-jährige Mittelstürmer der 'Reds'  kommt nur sporadisch zum Einsatz und könnte demnach, ​nachdem bereits Daniel Sturridge in Richtung Westbromwich Albion verliehen wurde, Liverpool verlassen. Drei Einsätze in der Premier League und jeweils ein Einsatz in FA Cup und Ligapokal. Sonst lief Ings lediglich acht Mal in der Premier League 2 auf, erzielte dort einen Treffer und legte ein Tor vor. 

FBL-ENG-PR-HUDDERSFIELD-LIVERPOOL

Machtwort nach dem Sieg gegen Wagner: Klopp nahm bezüglich der Zukunft von Danny Ings Stellung.


Im Rahmen der Pressekonferenz nach der Partie sprach Jürgen Klopp diesbezüglich aber ein Machtwort aus. "Es wäre witzig, wenn mich jemand wegen Ingsy anruft - ich würde gerne antworten: 'Keine Chance!' Wir werden sehen, was passiert, aber es besteht keine Chance, dass Ingsy morgen auf dem Markt sein wird, nur wenn ich ohnmächtig bin. Vielleicht passiert etwas. Es ist klar, wer ein wenig zu haben ist. Es ist möglich, aber ich weiß es momentan nicht." Dabei spielt Klopp wohl auf ​Lazar Markovic an, den es nach Wolfsburg ziehen könnte.


Ings war 2015 von Burnley zum FC Liverpool gewechselt. Seitdem wurde dessen Karriere auch vom Verletzungspech bestimmt: Im Oktober 2015 fiel er wegen eines Kreuzbandrisses für rund sieben Monate aus, im Oktober 2016 musste sich dieser einer Knie-OP unterziehen und konnte zehn Monate keine Spielpraxis sammeln.