​Kenan Karaman muss in Hannover bleiben - vorerst. Die Niedersachsen haben wohl eine Offerte über 1,8 Millionen Euro für den Deutsch-Türken abgelehnt, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft. Derzeit muss sich der 23-Jährige in Hannover mit der Joker-Rolle begnügen. Über einen Wechsel in die Türkei wird schon länger spekuliert.


Kenan Karaman bleibt vorerst in Hannover. Nach Informationen von ​Sportbuzzer hat der Aufsteiger ein ​Angebot aus der Türkei in Höhe von 1,8 Millionen Euro abgelehnt. Ein vorzeitiger Abschied im Winter ist damit wohl vom Tisch.

Der 23 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler besitzt in Hannover nur noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Karaman kommt seit der Rückkehr in die Bundesliga bei 96 nicht mehr so häufig zum Zug. Sechs Startelf-Einsätze und neun Einwechslungen stehen bislang für den Deutsch-Türken zu Buche, eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht. Am achten Spieltag stand Karaman zuletzt in der Anfangsformation von Trainer André Breitenreiter.


Spekulationen um einen Wechsel in die Türkei gab es um den zweifachen türkischen Nationalspieler schon vor der Saison. Die beiden Istanbuler Vereine Besiktas und Fenerbahce sowie Trabzonspor gelten als interessiert. 


Die Offerte des nicht näher genannten Klubs war den Niedersachen aber wohl zu niedrig. Nun könnte Karaman, der seit seinem Wechsel im Sommer 2014 aus Hoffenheim bei den Niedersachen spielt, im Sommer ablösefrei gehen, sollte sein Vertrag nicht verlängert werden.