Dass Waldemar Anton über enormes Talent verfügt, ist längst bekannt. Bei Hannover 96 klopften bereits reihenweise Klubs aus dem Ausland an, um sich über den Defensivallrounder zu erkundigen. Doch auch aus der Bundesliga scheinen die Bewerber nicht zimperlich zu sein.


Waldemar Anton ruft auch Interessenten aus der Bundesliga auf den Plan. Wie die Sport Bild in ihrer heutigen Mittwochsausgabe zu berichten weiß, lässt neben Schalke 04 auch die TSG Hoffenheim den ambitionierten Defensivspieler beobachten. ​Ein Transfer im Winter ist jedoch ausgeschlossen.


Für das Januar-Transferfenster blockten die Hannoveraner Bosse sämtliche Anfragen für ihr Juwel ab. Zudem droht in den kommenden Monaten ein Abgang von Innenverteidiger Salif Sané, der vor allen Dingen bei englischen Klubs aus der Premier League Begehrlichkeiten weckt. Anton hingegen soll die neue Identifikationsfigur der 96er werden.

Hertha BSC v Hannover 96 - Bundesliga

Wo isser denn? Waldemar Anton hat keinen Grund sich zu verstecken


Bei seiner Vertragsverlängerung im vergangenen Juli bis 2021 ​hatte Anton auf eine Ausstiegsklausel verzichtet. „Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass ich hier Profi werden konnte. Ich fühle mich wohl hier, spiele sehr gerne für 96“, sagte der 21-Jährige zur Bild. „Ich brauche keine Ausstiegsklausel.“


Den Schritt zu einem größeren Klub kann sich Anton eines Tages aber trotz allem vorstellen. 96-Sportchef Horst Heldt sieht sich aufgrund des noch dreieinhalb Jahre laufenden Kontrakts jedoch auf der sicheren Seite. Gut möglich, dass Anton noch bis zur U21-EM 2019 am Maschsee bleibt, um sich dort noch mal auf dem Silbertablett zu zeigen.