​Nachdem Manchester City am gestrigen Dienstagabend gleich zwei Angebote für Riyad Mahrez an Leicester City eingereicht hat, bat der Spieler seinen Arbeitgeber um die ​Freigabe. Die 'Foxes' müssen in Anbetracht dieser Sachlage in den nächsten Stunden womöglich ihr Wechselverbot überdenken.

Das erste Angebot wurde Anfang Januar eingereicht, gestern Abend erneuerten die 'Citizens' ihr Interesse. Erst offerierte man Leicester 57 und wenig später 62 Millionen Euro. Nach Angaben des Telegraph ist das Team von Manager Pep Guardiola bereit, bis zu 68 Millionen Euro anzubieten.


​​Doch Leicester verdeutlichte erneut, dass der algerische Nationalspieler nicht zum Verkauf steht. Laut des Berichts müsste City über 100 Millionen Euro anbieten, um überhaupt die Grundvoraussetzung für einen Transfer zu setzen.


Angeblich soll Mahrez sogar das Training am Dienstag geschwänzt haben, um seinen Wechselwunsch zu verdeutlichen. Der 26-jährige Flügelspieler ist ein großer Fan von Pep, der nach der Verletzung von Leroy Sane noch mehr Handlungsbedarf als zuvor in der Offensive hat.


Am Deadline-Day werden die Gespräche zwischen den Klubs weiter laufen. Auch wenn Manchester City auf dieser Position unbedingt Bedarf hat, ist ein Transfer mit diesem Preisschild zum jetzigen Stand unwahrscheinlich.