Thorgan Hazard betonte in vergangenen Interviews zwar immer wieder, sich bei Borussia Mönchengladbach äußerst wohlzufühlen. Auf die Fragen zu seiner Zukunft am Niederrhein ​phrasierte er jedoch stets die Standardantworten. Aus der Premier League scheint es unterdessen neben dem FC Chelsea noch einen weiteren Interessenten zu geben.


Durch eine bestimmte Anzahl an Einsätzen hat sich Thorgan Hazards Vertrag erst kürzlich um ein weiteres Jahr bis 2020 automatisch verlängert. Durch seine hervorragenden Leistungen ruft der Belgier andere Klubs auf den Plan, vor allen Dingen der FC Chelsea hat die Fährte bereits aufgenommen.


Die Blues haben ein ​sogenanntes Zugriffsrecht („Matching Right“) auf den Gladbacher Angreifer. Heißt: Sollte ein Angebot für Hazard eingehen, muss Sportdirektor Max Eberl die Londoner Geschäftsmänner darüber informieren. Chelsea könnte somit einen interessierten Klub überbieten.

Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - Bundesliga

Thorgan Hazard ist einer der Gladbacher Säulen


Die Sport Bild nennt mit Leicester City einen weiteren Interessenten aus der Premier League. Bei den 'Foxes' bereitet man sich auf den drohenden Abgang von Riyad Mahrez vor, weshalb Hazard im Fokus steht. Mahrez wird aktuell bei Manchester City und dem FC Liverpool gehandelt und ist mit acht Toren sowie acht Vorlagen Topscorer des Überraschungsmeisters von 2016.


Aufgrund der Vertragskonstellation Hazards ist das Gladbacher Management aber nur bei einer exorbitant hohen Summe zum Handeln gezwungen. Entscheidend wird sein, ob das Team von Dieter Hecking in der kommenden Saison wieder im Europapokal vertreten ist. Kehren die Fohlen nicht aufs internationale Parkett zurück, ist Hazard nicht zu halten.