Henrik Mkhitaryans Debüt beim FC Arsenal ist misslungen. Bei Abstiegskandidat Swansea verloren die Londoner trotz Führung mit 1:3. Mann des Abends war Sam Clucas, der für den schnellen Ausgleich der Hausherren und die endgültige Entscheidung sorgte. 


​Aufstellungen:


Swansea: Fabianski - Naughton, van der Hoorn, Fernandez, Mawson, Olsson - Dyer (83. Carroll), Ki, Fer, Clucas (90+2.) - J. Ayew (88. Bony)


Arsenal: Cech - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Monreal - Ramsey, Elneny (60. Mkhitaryan), Xhaka - Özil, Lacazette, Iwobi (76. Giroud)


Tore: 0:1 Monreal (33.), 1:1, 3:1 Clucas (34., 86.), 2:1 Ayew (61.)


Gelbe Karten: Elneny, Bellerin, Özil


Den Gastgebern war das neu gewonnene Selbtsvertrauen (zuletzt zwei Siegen aus vier Spielen) von Beginn an anzumerken. Wie ein Tabellenletzter spielten die 'Schwäne' nicht, sondern waren in der Anfangsphase die deutlich gefährlichere Mannschaft. Ayew hatte nach fünf Minuten die erste Chance, kurz danach grätschte Ramsey dem einschussbereiten Mawson einen Meter vor der Linie den Ball vom Fuß. 


Die nächste starke Grätsche zeigte Elneny, der damit den durchgebrochenen Clucas doch noch stoppte - wenn auch nur haarscharf am Platzverweis vorbei. Swansea spielte weiter nach vorne, Elneny war erneut bei van der Hoorns Querpass zur Stelle. Nach der anschließenden Ecke strich Mawsons Schlenzer leicht abgefälscht am langen Pfosten vorbei.


Erst nach einer knappen halben Stunde wurde auch Arsenal mal gefährlich, Fabianski war gegen Iwobi jedoch zur Stelle. Auf der anderen Seite verpasste Ayew nach zunächst starkem Solo den Zeitpunkt zum Abspiel, und dieser Eigensinn sollte sich rächen: Özil hob den Ball auf den einlaufenden Monreal, der ihn aus wenigen Metern über die Linie grätschte.


Dieses Tor war Swansea jedoch relativ egal. Mit starkem Pressing erzwangen die Hausherren einen Ballverlust von Özil, Mawson schickte Clucas steil - und eine Minute nach der Gästeführung stand es 1:1. Dabei blieb es bis zur Pause, weil auf der einen Seite Fer zu eigensinnig war und auf der anderen Xhaka zu hoch zielte. 

Arsenal v Chelsea - Carabao Cup Semi-Final: Second Leg

Führung vorbereitet, Ausgleich mitverschuldet: Mesut Özil mit Licht und Schatten vor der Pause


Im zweiten Abschnitt übernahm Arsenal das Kommando, ohne dabei wirklich Torgefahr auszustrahlen. Özils Schuss nach 56 Minuten war kein Problem für Fabianski. Kurz danach brachte Wenger Neuzugang Mkhitaryan, der künftig eine Hauptrolle spielen soll. Diese übernahm aber zunächst die Abwehr der Gunners, und zwar im Lehrfilm "Gegentore für Anfänger." Monreal ließ einen langen Ball unnötig ins Seitenaus laufen und ermöglichte den Hausherren so, nach vorne zu schieben. Den Einwurf warf er zu Mustafi, der von Dyer bedrängt auf Cech spielte. Der traf den kurz vor ihm aufspringenden Ball nicht richtig, Ayew sagte aus sechs Metern "Danke".


Die Gäste versuchten zu antworten, Iwobi schoss allerdings nach 65 Minuten drüber. Hinten machte Arsenal immer wieder haarsträubende Fehler: Mustafi köpfte in den Lauf von Dyer, der traf nur das Außennetz. 


Mit Giroud, der wohl sein letztes Spiel für die 'Gunners' machte, warf Wengers Team in der Schlussphase alles nach vorne, konnte sich aber gegen gut verteidigende Hausherren keine nennenswerten Chancen erspielen. Und am Ende bekam der Lehrfilm seine Fortsetzung: Monreal schlug ein Luftloch, Mustafi klärte gegen Ayew in die Mitte, und Clucas machte seinen zweiten Treffer (87.). Durch den Sieg schöpft Swansea neue Hoffnung im Abstiegskampf, Arsenal erleidet im Rennen um die Champions League dagegen einen herben Rückschlag.