Der VfL Wolfsburg trifft am kommenden Wochenende auf den VfB aus Stuttgart. Dann wird auch Daniel Didavi auf seinen Ex-Klub treffen, er war ablösefrei 2016 von Schwaben nach Niedersachsen gewechselt. Kürzlich aufgetretenen Rückkehr-Gerüchten tritt der Mittelfeldspieler entschieden entgegen.


Neben der Personalie Tayfun Korkut steht am kommenden Samstag in Wolfsburg noch ein anderer Akteur verstärkt im Fokus: Daniel Didavi. Der ehemalige Stuttgarter trifft mit den Wölfen erstmals auf seinen ehemaligen Klub, den er 2016 ablösefrei verließ. Pünktlich vor dem Aufeinandertreffen der beiden Klubs machen Wechselgerüchte die Runde, der 27-Jährige könnte zu seinem Ex-Verein zurückkehren.


Didavi aber dementiert entschieden: „Da ist nichts im Busch, ich fühle mich in Wolfsburg richtig wohl.“ Womit er einen Wechsel zum VfB wohl ausschließt. Für einen Wechsel in den kommenden zwei Tagen „müsste schon ganz viel passieren“, wird er im kicker weiter zitiert. Stattdessen gibt er die Marschrichtung für die wegweisende Partie vor.


„Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel, das müssen wir ohne Wenn und Aber gewinnen. Dann können wir uns vielleicht ein bisschen absetzen.“ Mit aktuell sechs Punkten steht der VfL drei Punkte vor den Stuttgartern und sechs Zähler vor dem Relegationsrang, den Werder Bremen aktuell inne hat.