Die Borussia muss zum Start in die neue Trainingswoche einige Rückschläge und Hiobsbotschaften verkraften, mit Raul Bobadilla auf dem Platz gab es aber immerhin auch eine gute Nachricht für Trainer Dieter Hecking. Die Vorbereitung für das Spiel gegen Leipzig wird damit aber nicht einfacher.


Die 0:2-Niederlage in Frankfurt hat mal wieder das zweite Gesicht der in dieser Saison so unbeständigen Borussia gezeigt. Teils hat man sich den Schneid abkaufen lassen, teils scheiterte man erneut am Unvermögen und vergab beste Chancen. Damit sind die Fohlen im Kampf um die internationalen Fleischtöpfe erst mal ins Hintertreffen geraten und müssen sich wieder hintenanstellen.


Damit steht die Mannschaft von Dieter Hecking gegen Leipzig am Samstag um 18:30 Uhr wieder unter Druck und ist gezwungen zu punkten, will man den Kontakt nach vorne nicht abreißen lassen. Zu allem Überfluss kommen neue Verletzungssorgen hinzu. Julio Villalba fällt mit einem Muskelbündelriss aus. Diese Verletzung ist aber wohl schon im Abschlusstraining aufgetreten, wie der Coach via Rheinische Post zitiert wird. Wie langwierig eine solche Verletzung sein kann, sieht man am französischen Abwehrtalent Mamadou Doucoure.


Auch Fabian Johnson, der in dieser Woche wieder ins Training einsteigen sollte, musste einen Rückschlag hinnehmen. „Er hatte das Trainingspensum gesteigert, doch es hat einen Rückschlag gegeben“, so Hecking. Zudem sind auch Yann Sommer (Leistenprobleme), der Brasilianer Raffael (Wadenverhärtung), und Oscar Wendt fraglich. Beim Schweden macht eine Risswunde Sorgen, da noch aussteht, ob auch der Muskel betroffen ist.


Mit Raul Bobadilla konnte immerhin ein Rückkehrer begrüßt werden. Der Argentinier mit paraguayischem Pass hat seine Schambeinreizung auskuriert. „Ich fühle mich wieder gut, brauche nach der langen Pause aber noch etwas Zeit.“ Ob er gegen die Sachsen aber direkt eine Option darstellt, diese Entscheidung liege beim Coach, führt er aus.