Langfristige Ausfälle von jungen Talenten haben aktuell Konjunktur am Niederrhein. Nachdem man sich inzwischen daran gewöhnt hat, Mamadou Doucoure, Ibo Traore und Co. in der Reha anzutreffen, gesellt sich mit Julio Villalba der nächste Youngster in die Riege der Langzeitverletzten.


Er gilt als große Sturmhoffnung beim VfL, nicht umsonst hat sich Max Eberl schon früh um die Personalie Julio Villalba bemüht. Nun steht dem Youngster aber ein langer Ausfall bevor. Wie die Rheinische Post am heutigen Dienstag mitteilte, hat Borussia Mönchengladbach mit dem Offensivtalent den nächsten Langzeitverletzten zu beklagen.


Der paraguayische Nachwuchsstürmer hat sich aller Voraussicht nach einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel zugezogen. Nicht wenige Anhänger dürften nun zusammenzucken und unangenehme Vorahnungen haben, denn die Verletzungshistorie erinnert frappierend an die vom jungen französischen Abwehrspieler Mamadou Doucoure.


Noch hat der Verein die Verletzung nicht offiziell bestätigt, allerdings ist die RP mit Fohlenfutter hautnah am Trainingsplatz dabei, weshalb man wohl davon ausgehen kann, dass sich die schlimmen Befürchtungen nur bestätigen werden. Wollte der Verein eigentlich gegen die vielen Muskelverletzungen steuern, muss man sich inzwischen fragen, ob an dieser Stelle nicht noch weiter nachgebessert werden muss.