In der vierten Runde des FA Cups war Schluss für den FC Liverpool. ​An der heimischen Anfield Road setzte es gegen West Bromwich Albion eine 2:3-Niederlage. Der deutsche LFC-Coach Jürgen Klopp sorgte mit einer Aussage, der TV-Sender BT Sport sei für die kurze Verlängerung der ersten Hälfte verantwortlichen, für Wirbel.


Liverpool v West Bromwich Albion - The Emirates FA Cup Fourth Round

Die erste Halbzeit wurde lediglich um zwei Minuten verlängert, obwohl dreimal der Videoassistent das Spiel unterbrach sowie zwei Verletzungen und zwei Auswechslungen das Spielgeschehen verlängerten. Jürgen Klopp behauptete, dass der Sender BT Sport dafür verantwortlich sei.


„Was ich gehört habe, war, dass die tatsächliche Verlängerung in der ersten Halbzeit zehn Minuten betragen hat“, wird Klopp bei ESPN zitiert. „Es waren aber nur vier Minuten.“ Er habe gehört, „dass das Fernsehen sagte, die Verlängerung geht nicht länger als vier Minuten“.


So etwas dürfe eigentlich nicht möglich sein, sagte Klopp, „du kannst die Spielzeit nicht verkürzen, weil es etwas anderes zu senden gibt. Ich weiß nicht was danach war, vielleicht die Nachrichten oder so.“ Der TV-Sender reagierte inzwischen auf die Vorwürfe und ließ verlauten: „Als Sender haben wir nichts mit der Entscheidung des Schiedsrichters über die Nachspielzeit zu tun.“