​Julen Lopetegui wird wohl alles versuchen, um die spanische Nationalmannschaft erfolgreich auf die WM 2018 vorzubereiten, um letztlich ein erfolgreiches Turnier zu spielen. Im Achtelfinale des vergangenen EM-Turniers schied Spanien bereits mit 0:2 gegen Italien aus. Es war gleichzeitig das letzte Turnier von Vicente del Bosque. Nun steht die erste größere Aufgabe für Lopetegui an, der sich aktuell wegen der Leistung von zwei Spielern besorgt zeigt, wie die Marca berichtet.


Derzeit befindet sich der 51-jährige Lopetegui, der im Laufe seiner Spielerkarriere für den FC Barcelona und Real Madrid spielte und als Trainer die Jugend von Real Madrid, diverse spanische Jugend-Nationalmannschaften und schließlich den FC Porto trainierte, selbst in Vertragsgesprächen. Juan Luis Larrea, der Präsident des Verbandes und der Trainer befinden sich in aussichtsreichen Gesprächen. "Die Verlängerung von Julen ist im Gange und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie bald abgeschlossen wird", so Larrea.

FBL-WC2018-ESP-ITA

Ob der mangelnden Spielpraxis von Isco und Asensio besorgt: Julen Lopetegui.



Lopetegui ging kurz auf zwei der wichtigsten und offensiv stärksten Spieler der Nationalmannschaft ein, um die er sich derzeit offenbar Sorgen macht. Dabei handelt es sich um Isco und Marco Asensio von Real Madrid. Der gebürtige Baske äußerte sich zu diesen: "Sicherlich werden sie wieder spielen, aber es besorgt mich, dass Marco und Isco wenig spielen." Die Leistung von Diego Costa, der zu Atlético Madrid zurückkehrte, habe den Trainer hingegen nicht überrascht. Er sei ein Thema für den kommenden Kader.


Isco (30 Einsätze, sechs Tore, sechs Vorlagen in 17/18) erhielt in den letzten beiden Liga-Partien von Trainer Zidane keine Spielzeit, zumal er beim ​4:1-Sieg gegen den FC Valencia wegen einer Problematik an der Hüfte nicht eingesetzt worden war. Marco Asensio (31 Einsätze, acht Tore, vier Vorlagen in 17/18) hingegen scheint derzeit keine realistischen Chancen auf einen Platz in der ersten Elf zu haben. 

Leganes v Real Madrid - Spanish Copa del Rey

Bei Real Madrid derzeit nur Mitläufer: Marco Asensio.



Zumeist sammelte er mit den Reservisten im Pokalwettbewerb Spielpraxis, konnte dort allerdings nicht überzeugen und ​schied mit seinen Teamkollegen aus der Copa del Rey aus. Dabei hatte es zeitweise so ausgesehen, als könne Asensio Gareth Bale den Rang ablaufen. Vor allem Asensios Tor im spanischen Supercup gegen den FC Barcelona dürfte vielen 'Blancos' noch positiv in Erinnerung sein.