Verschiedene Medien berichten bereits von einem fixen Wechsel Felix Klaus‘ zum VfL Wolfsburg. Der Transfer in die Autostadt soll nach bisherigen Informationen aber erst nach der Saison vonstatten gehen. Offenbar ist aber auch eine sofortige Veränderung denkbar.


Mit sechs Vorlagen und zwei Toren trägt Felix Kraus einen Löwenanteil an der bisher starken Saison von Hannover 96. Das weckt freilich Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. So zum Beispiel beim VfL Wolfsburg, ​der den Flügelstürmer laut verschiedenen Medienberichten zur kommenden Saison unter Vertrag nehmen will.


Der kicker wartet nun mit der Meldung auf, dass Klaus auch schon im Januar nach Wolfsburg wechseln könnte. Ihm stehe ein „Spießrutenlauf“ in Hannover bevor, da er einen Wechsel zu den rivalisierenden Wölfen plane – und so den Unmut der Fans auf sich zog. Macht Klaus von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch, ist von drei Millionen Euro Ablöse die Rede.

Hannover 96 v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Schon im Winter vereint? Yannick Gerhardt (l.) und Felix Klaus


Für einen sofortigen Wechsel bringt der kicker eine Summe von sechs Millionen ins Gespräch. Gegen einen Transfer noch im Januar spreche allerdings die Wichtigkeit Klaus‘ im Hannoveraner Gefüge. 96 müsste sich nicht nur um einen adäquaten Ersatz für den 25-Jährigen bemühen, sondern gleichzeitig auch den Abgang eines absoluten Leistungsträgers kompensieren.


Dass Wolfsburg noch auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Flügelstürmer ist, ist ein offenes Geheimnis. Weil Klaus in Hannover aber eine so enorm wichtige Rolle einnimmt, gilt ein Wechsel noch bis zum 31. Januar im Allgemeinen als unwahrscheinlich.