​Nach elf Jahren verlässt Patrick Kammerbauer den 1. FC Nürnberg und wechselt zum SC Freiburg. Dies gaben beide Vereinen nun offiziell bekannt. Über die Modalitäten des Transfers schwieg der SC Freiburg traditionsgemäß.


Der 1. FC Nürnberg verliert sein nächstes Eigengewächs. Nach Cedric Teuchert, der sich dem FC Schalke 04 anschloss, verlässt auch Patrick Kammerbauer die 'Klubberer' in diesem Winter. Der Mittelfeldspieler wechselt mit sofortiger Wirkung zum SC Freiburg. Die Franken erhalten dem Vernehmen nach rund 400.000 Euro für den 20-Jährigen, dessen Vertrag in diesem Sommer ausgelaufen wäre.

"Freiburg ist eine gute Adresse für junge Spieler. Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim SC und hoffe, mich hier weiterentwickeln zu können", wird Kammerbauer vom Kicker zitiert. "Patrick ist ein flexibler Spieler, der sowohl im Zentrum als auch außen eingesetzt werden kann. Er besitzt gute strategische Fähigkeiten und ist bissig im Zweikampf", freut sich Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach. "Wir sehen in ihm viel Potenzial, das es weiter zu fördern gilt. Dabei braucht es natürlich die nötige Geduld, sowohl von ihm als auch von uns."


Mit dem Wechsel in den Breisgau hat Kammerbauer nun ein mögliches Erstliga-Debüt um ein halbes Jahr vorverlegt. Und auch finanziell dürfte sich der Wechsel für den Junioren-Nationalspieler lohnen. Dem Vernehmen nach verdoppelte der SC das jährliche Salär des Mittelfeldakteurs. Scheint so, als habe sich die geringe Wertschätzung in Nürnberg ausgezahlt.