​Der Wechsel von Felix Klaus zum VfL Wolfsburg ist perfekt. Der Noch-Hannoveraner wird sich im Sommer dem niedersächsischen Lokalrivalen anschließen. Was bereits seid Tagen vermutet wird, wurde nun von Horst Heldt und Andre Breitenreiter bestätigt.


Zwar besaß der 25-Jährige bei den 96ern noch einen Kontrakt bis 2019, doch eine Ausstiegsklausel machte den Wechsel zu den Wölfen möglich. Laut Informationen des Sportbuzzer  und des kicker beträgt die Höhe der Ausstiegsklausel 3 Millionen Euro. Der VfL konnte somit ein echtes Schnäppchen landen. Der gebürtige Osnabrücker erhält bei den Wolfsburgern einen Vierjahres-Vertrag bis 2022.


"Felix ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und es gibt keine Notwendigkeit, ihn wegen seines Wechsels in ein schlechtes Licht zu rücken. Er hat sich entschieden, etwas anderes zu machen. Das ist legitim. Aber er wird bis zum letzten Tag alles geben, davon bin ich überzeugt. Er ist ein super Junge", wird Manager Horst Heldt im kicker zitiert und fügte hinzu: "Wir werden einen Spieler verlieren, der eine tolle Saison spielt. Aber das kann immer mal wieder passieren."

FBL-EUR-C3-SCHALKE-SHAKHTAR-DONETSK

Konnten den Klaus-Abgang nicht verhindern: Trainer Breitenreiter und Sportchef Heldt



Andre Breitenreiter lobt die grandiose Entwicklung von Klaus und bescheinigt ihm, dass er sich "permanent gesteigert" hat. "Andere Vereine haben andere Rahmenbedingungen und andere Möglichkeiten als 96. Wir müssen uns jetzt neu orientieren, um diesen Verlust im Sommer zu kompensieren", bedauert der Trainer den Abgang.


Klaus wechselte 2015 nach dem Abstieg mit dem SC Freiburg zu Hannover 96. Seither absolvierte der Linksaußen 73 Spiele für die Niedersachsen (12 Tore, 17 Assists). In dieser Saison machte er durch zwei Treffer und sechs Vorlagen auf sich aufmerksam.


Die Wölfe reagieren mit dem Transfer auf die Spielerarmut auf dem linken Flügel. Mit Rückkehrer Josip Brekalo haben die Wolfsburger lediglich einen waschechten Linksaußen in ihrem Kader. Zuletzt musste Yunus Malli auf der für ihn eher ungewohnten Position ran. Mit Felix Klaus schließt sich dem VfL eine weitere Option auf der linken Außenbahn an. Zudem ist der Rechtsfuß mit seinen 25 Jahren noch entwicklungsfähig, bringt aber dennoch bereits ordentlich Erfahrung mit.