Uli Hoeneß gießt erneut Öl ins Gerüchtefeuer um Jupp Heynckes. Auf Biegen und Brechen will der FCB-Präsident seinen langjährigen Weggefährten dazu überreden, den deutschen Rekordmeister auch über den Sommer hinaus zu coachen. Hoeneß wagte nun einen erneuten Vorstoß.


Er kann es einfach nicht lassen: Uli Hoeneß pochte beim Ständehaus-Treff in Düsseldorf vor 500 geladenen Fans erneut auf eine Weiterbeschäftigung Jupp Heynckes' beim FC Bayern München über den Sommer hinaus. Und das, obwohl der Trainer-Oldie bereits unmissverständlich klargemacht hat, dass er sich lediglich für die laufende Saison aus dem Ruhestand bequemt. "Wir versuchen, ihm zu vermitteln, dass seine Mission bei den Bayern noch nicht zu Ende ist", wagte Bayern-Präsident Hoeneß nun dennoch einen neuen Vorstoß. 

In seinen Planungen sieht Hoeneß seinen Weggefährten Heynckes als perfekten Trainer für den ​Generationenumbruch an der Säbener Straße. "Jupp soll die Übergangsphase von den älteren zu den jungen Spielern schaffen", erklärte der Präsident in Düsseldorf. Und ließ anschließend eine Bombe platzen: "Ich hoffe, ihn davon überzeugen zu können, noch ein Jahr zu bleiben. Es gibt keinen Plan B!" Demnach ist die Vereinsführung der Bayern felsenfest davon überzeugt, Jupp Heynckes zum Bleiben zu bewegen. Mit Alternativen, die in den vergangenen Wochen in Hülle und Fülle genannt wurde, beschäftigt man sich an der Isar offenbar überhaupt nicht.