Nordi Mukiele ist einer der jungen, aufstrebenden französischen Ära, aus der Spieler wie Ousmane Dembélé hervorgegangen sind. Dementsprechend hoch ist das Interesse an dem 20-Jährigen, der mit guten Leistungen zuletzt zu überzeugen wusste. Dabei sollen auch Teams aus der Bundesliga an dem Verteidiger dran sein.


Wie die L'Équipe berichtet, war am Samstag beim Spiel des HSC Montpellier gegen Paris St. Germain (0:4) ein Scout des FC Chelsea anwesend, um Nordi Mukiele zu beobachten. Schon in den letzten Wochen soll der 20-jährige Rechtsverteidiger von namhaften Klubs aus der Ligue 1, Serie A und auch der Bundesliga beobachtet worden sein.


Aus Deutschland soll dabei vor allem das Interesse des Hamburger SV hervorgestochen sein. Aber auch RB Leipzig soll bereits bei Mukiele, der für die U21-Nationalmannschaft der Franzosen aufläuft, angeklopft haben. Die Sachsen sollen dabei intensiv mit dem Außenverteidiger beschäftigt haben.


Mukiele will noch bis Sommer bleiben - Vertrag läuft bis 2022


Mehreren Medienberichten zufolge soll der Klub aus Montpellier jedoch aktuell nicht an einem Verkauf seines Talentes interessiert sein. Und auch der Spieler selbst soll entscheiden haben, noch mindestens bis Ende der Saison bei seinem Verein, bei dem er noch bis 2022 unter Vertrag steht, zu verbleiben.


Anfang 2017 wechselte Mukiele für 1,5 Millionen Euro vom jetzigen Drittligisten Stade Laval zum HSC Montpellier. 42 Mal lief er seither in Pflichtspielen für den Tabellensiebten der französischen Liga auf und gab dabei eine Torvorlage.